Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Kindgerechte Entwicklung und pädagogische Erziehung - In der Kindertagesstätte in Leverkusen-Opladen

Geben Sie Ihre Kinder in gute Hände und fördern Sie die Kleinsten entsprechend. Die Kindertagesstätte Kinderhaus family two Gabriele Bohr-Budde arbeitet nach dem Leitsatz von Maria Montessori.

Wenn Eltern ihre Kleinsten in eine Kindertagesstätte geben, wollen sie ihre Lieblinge in guten Händen wissen. Deswegen stehen im Kinderhaus family two Gabriele Bohr-Budde das Wohl der Kinder sowie deren individuelle Förderung und Entwicklung im Vordergrund. Durch Bewegung, Musik, Spiele und das Fördern eigener Ideen wird den Kindern viel kreativer Freiraum gelassen. In einer Atmosphäre des respektvollen Miteinanders werden diese ihrem Alter entsprechend gefördert und gefordert. Dabei setzt die private Kindertagesstätte auf ein angewandtes pädagogisches Bildungskonzept und arbeitet nach dem Leitsatz von Maria Montessori: "Hilf mir, es selbst zu tun".

Ganzheitliche Kinderbetreuung durch ausgebildete Erzieher

Das Team der Kindertagesstätte family two Gabriele Bohr-Budde besteht aus insgesamt drei Erzieherinnen: Die Gründerin und Leiterin des Kinderhauses, Gabriele Bohr-Budde, ist diplomierte Montessori-Pädagogin. Sie wird von den beiden ausgebildeten Pädagoginnen Karin Szaja und Andrea Cerkovnik unterstützt. Durch die pädagogische Ausbildung sowie stetigen Fortbildungen der Teammitglieder wird den Kindern eine ganzheitliche, bilinguale Kinderbetreuung ermöglicht. Auf diese Weise werden die Lernprozesse der Kinder optimal gefördert. Im Rahmen eines strukturierten Tagesablaufs werden diesen von Klein auf gewisse Normen und Regeln beigebracht sowie der Kontakt zu anderen Kindern gefördert. Dadurch können die Kleinen schon im jungen Alter soziale Kompetenzen wie Hilfsbereitschaft und das Lösen von Konflikten erlernen.

Gelebte Montessori-Pädagogik in Leverkusen-Opladen

Der Grundgedanke von Maria Montessori wird im Kinderhaus family two Gabriele Bohr-Budde mit Überzeugung umgesetzt. Im Kern bedeutet dies, die Kinder dabei zu unterstützen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Der Fokus der Kindertagesstätte liegt dementsprechend auf der intrinsischen Motivation der Kinder, ständig dazuzulernen und sich weiterzuentwickeln. In diesem Zuge achten die Erzieherinnen darauf, den Kindern genügend Freiraum für die Entfaltung der eigenen Individualität zu lassen. So eignen sie sich im Laufe der Zeit eine Selbstständigkeit an, die ihnen das Lernen sowie verschiedene Situationen des alltäglichen Lebens erleichtert. Dieser pädagogische Ansatz beinhaltet außerdem das Ziel, den Kindern dabei zu helfen, einen eigenen Sinn für Kreativität und Musik zu entwickeln. Zudem wird großer Wert auf ein vorurteilsfreies Miteinander gelegt, sodass die Kleinen spielerisch lernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Menschen zu erkennen und damit in einer positiven Art und Weise umzugehen.

Strukturierte Tagesabläufe mit der Möglichkeit zur freien Entfaltung

Die Tage in der Kita family two Gabriele Bohr-Budde folgen einer gleichbleibenden Struktur. Das heißt: Es gibt feste Zeiten für Essen, Spielen und Ruhepausen. Gleichzeitig wird den Kindern innerhalb dieses vorgegebenen Rahmens eine freie Entfaltung ermöglicht. In der Regel beginnt der Tag um 7 Uhr mit der Bring- und Frühstückszeit. Anschließend werden die Kinder im Rahmen eines pädagogischen Programms zum kreativen Arbeiten und Spielen angeleitet. Nach einer frisch zubereiteten Mahlzeiten aus regionalen Bio-Produkten ist eine Mittagsruhe mit stiller Beschäftigung angesetzt. Bis um 18 Uhr folgen wiederum Programme und Exkursionen, um die Kinder zu fördern. Damit die ganzheitliche Betreuung der Kinder sichergestellt ist, werden die Eltern ebenfalls eingebunden. Nur so kann den Kindern eine kindgerechte Entwicklung sowie eine liebevolle und herzliche Persönlichkeitsbildung ermöglicht werden. Daher verfolgt die Kindertagesstätte den Ansatz, gemeinsam im Dialog mit den Eltern die Kinder stark zu machen.