Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Sommerreise zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Ministerin Alt besucht Sabath Media Designagentur

V.l.n.r.: Patrick Heid, Bettina Sabath, Familienministerin Irene Alt und Christian Rüffel

Familienministerin Irene Alt besucht anlässlich ihrer Sommerreise vorbildliche Unternehmen in Rheinland-Pfalz.

Kandel, 16. August 2013. Familienministerin Irene Alt hat sich am vierten Tag ihrer Sommerreise im Süden von Rheinland-Pfalz über die Situation vor Ort informiert. Dazu machte sie sich bei der Sabath Media Designagentur in Kandel ein Bild von den verschiedenen Maßnahmen, mit denen der Betrieb sich für familienfreundliche Arbeitsbedingungen einsetzt. Das Unternehmen hatte beim rheinland-pfälzischen Landeswettbewerb "firma & familie" das Finale in der Kategorie "20 bis 49 Beschäftigte" sowie beim Akzent-Thema "Frauen in Führungspositionen" erreicht. Für Sabath Media sind qualifizierte und zufriedene Mitarbeiter die Voraussetzung für einen professionellen Umgang mit den Kunden und ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Das Unternehmen ist im Rahmen der lebensphasenorientierten Personalpolitik bereits mehrfach ausgezeichnet worden. "Damit es Familien gut geht, muss die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch die Vereinbarkeit von Familie und Pflege sowie Ausbildung, zur Selbstverständlichkeit in Rheinland-Pfalz werden. Wir fördern dies und informieren gerne. Schon mit kleinen und nachhaltigen Maßnahmen können Unternehmen viel erreichen, das konnte ich heute bei Sabath Media selbst sehen. Und das steigert auch die Zufriedenheit der Belegschaft, weil sie endlich Zeit für Familie haben, und sorgt im gleichen Zug ebenso für positive Effekte für die Firma wie eine höhere Motivation der Mitarbeitenden. Ich hoffe, dass mehr Unternehmen dem guten Beispiel von Sabath Media folgen", so Ministerin Alt.

Zu einer familienbewussten Arbeitswelt gehöre auch die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern am Familien- und Erwerbsleben, so Alt. "Wir setzen uns gerade bei Müttern und Vätern in Elternzeit dafür ein, dass diese die Erziehungsaufgaben gleichberechtigt aufteilen können. Das heißt zum Beispiel, dass Eltern statt der häufig gewählten Variante‚12 Elterngeldmonate für die Mutter und zwei für den Vater‘ eine partnerschaftliche Aufteilung von zweimal sieben Elterngeldmonaten wählen können, wenn sie das möchten. Wir wissen mittlerweile aus einigen Studien, dass junge Väter die Entwicklung ihrer Kinder aktiv begleiten wollen. Hier wünsche ich mir, dass Arbeitgeber stärker als bisher eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf als Thema ansehen, da dies Frauen und Männer gleichermaßen betrifft. Hier müssen Arbeitgeber noch stärker sensibilisiert werden, denn dieses Thema gehört ebenso zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf wie zum Beispiel flexible Arbeitszeitmodelle", sagte die Familienministerin.

Sabath Media ist außerdem ein hervorragendes Beispiel für eine konsequente und nachhaltige Anpassung der Unternehmensstrukturen an die Marktbedingungen. Gerade am Standort Südpfalz - zwischen Metropolregion Rhein-Neckar und der Technologieregion Karlsruhe gelegen - müssen Unternehmen ihren Mitarbeitern besonders innovative Angebote unterbreiten, um eine Abwanderung vermeiden zu wollen.
Das Konzept des Unternehmens ist umfassend auf Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit ausgerichtet und setzt auf Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben. Den Mitarbeitern werden konkrete berufsbegleitende Studienangebote unterbreitet, bzw. Ausbildungsqualifizierungen mit Unterstützung der Kammern als Fortbildungsmaßnahmen genutzt, um auch für den eigenen Führungsnachwuchs im Unternehmen bestmögliche Angebote zu schaffen. Nach dem Motto "Mitarbeiter schulen Mitarbeiter" veranstaltet die Agentur regelmäßig interne Schulungen, die eigenständig von den Mitarbeitern organisiert und durchgeführt werden.