Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

CHE Ranking: Informatik Master in Reutlingen gehört zu den den Besten in Deutschland

Im Labor Internet of Things erforschen die Informatiker aus Reutlingen etwa, welche Fahrsituationen müde machen.

Das aktuelle CHE Ranking zeigt: Einen der besten Informatik Masterstudiengänge bietet die Hochschule Reutlingen an. Als einziger belegt er in allen Berwertungspunkten die Spitzengruppe.

Einen überragenden Erfolgt verzeichnet die Fakultät Informatik an der Hochschule Reutlingen. Beim heute veröffentlichten neuen CHE Master Ranking rangiert die Fakultät mit ihrem Masterangebot Human-Centered Computing im bundesweiten Spitzenfeld aller Informatikstudiengänge. Bemerkenswert: Bei dem Ranking konnte sich die Fakultät mit ihrem Master bundesweit als einzige Hochschule in allen vom CHE befragten Punkten im Spitzenfeld platzieren.

Für das Masterranking Informatik des CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) wurden die Studierenden im Zeitraum Oktober 2014 bis April 2015 befragt und entsprechende Daten der Fakultät Informatik erhoben. Die Ergebnisse wurden dabei in 13 Punkten zusammengefasst.
So erhielt die Fakultät in der Gesamtbewertung der Studiensituation eine 1,4 (Durchschnitt alle Hochschulen 1,8 / Bewertung nach Schulnoten). Aber auch in allen anderen Unterpunkten erhielt der Masterstudiengang Human-Centered Computing durchweg sehr gute Bewertungen, wie etwa beim Thema Lehrangebot (1,5), Betreuung durch Lehrende (1,3), IT-Infrastruktur (1,4) oder Berufsbezug (1,5). Sehr positiv ist zudem die Tatsache, dass auch in den weiteren Bewertungskriterien des CHE das Urteil über den Reutlinger Informatik Master überdurchschnittlich gut ausfällt im Vergleich zu den anderen Hochschulen und sich das Masterangebot der Fakultät damit auch in sämtlichen Unterpunkten im Spitzenfeld platzieren konnte.
Sehr zufrieden über das Ergebnis zeigte sich auch der Dekan der Fakultät, Prof. Dr. Uwe Kloos: "Das Ergebnis zeigt, dass unsere Entscheidung vor zwei Jahren, unseren alten Master Medien- Kommunikationsinformatik zu Human Centered-Computing umzubauen, richtig war. Besonders erfreut bin ich dabei, dass nicht nur einzelne Komponenten sehr positiv bewertet werden, sondern das Gesamtkonzept. Besser geht es eigentlich nicht."