Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Mit dem Businessplan Kapitalgeber überzeugen

Businessplan KfW Gründerkredit Startgeld

Nicht selten erwarten Finanzierungsgeber einen Businessplan zur Beurteilung des Vorhabens.

Bei Fragen zur Unternehmensgründung, der Nachfolgeregelung oder der Beantragung eines Kredites für ein existierendes Unternehmen kommt man früh auf das Thema Businessplan. IN der Regel geht es darum, ein Darlehen von einem Kreditinstitutes oder entsprechende Förderstellen zu erhalten.

Diese Institutionen erwarten allerdings vor der Zusage des Darlehens oder der Zuschüsse einen Businessplan, der das Vorhaben umfassend darstellt.

Der Businessplan sollte aus einem beschreibenden Teil bestehen, der die wesentlichen Punkte des Anliegens darstellt. Hinzu kommen selbstverständlich fundierte Zahlen und Planparameter, die das Vorhaben aus kaufmännischer Perspektive darstellen. Es ist wichtig zu beachten, dass Zahlen und Text aufeinander abgestimmt sind.

Welche Anforderungen stellen Kreditinstitute und Förderstellen an einen Businessplan?
Was sind die Unterschiede für einen Geschäftskredit für den Unternehmenskauf im Unterschied zur Gründung für eines kleinen Unternehmens?

Stark verbessern lassen sich die Möglichkeiten auf Erhalt eines Darlehens, wenn öffentliche Förderprogramme der KfW oder der Bürgschaftsbanken als Finanzierungsmittel eingeplant werden. Ein Förderprogramm sollte im Businessplan eingebunden sein und so als die vom Unternehmer bevorzugte Finanzierungsvarianten beim Bankgespräch vorgetragen werden.

Wem die Erarbeitung eines Businessplans zu schwierig ist und Fragen auftauchen, der sollte sich helfen lassen. Hierfür stehen öffentliche Stellen und Kammern zur Verfügung.
Auch qualifizierte Berater unterstützen, meist unter Zuhilfenahme von Zuschüssen, bei der Beantragung.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.