Aktuelle Pressemitteilungen

Vereine/Institutionen

Deutsches Tierschutzbüro e.V. übt scharfe Kritik: Peinliche Pelzwerbung auf BERLIN FASHION WEEK Internetseite

Deutsches Tierschutzbüro e.V. übt scharfe Kritik: Peinliche Pelzwerbung auf BERLIN FASHION WEEK Internetseite

Über 80 Prozent der Bundesbürger lehnen mittlerweile das Tragen von echten Pelzen aus ethischen Gründen ab. Einige Modedesignern scheinen jedoch die Steinzeit noch nicht überwunden zu haben.

So sind auch in diesem Sommer auf der Internetseite der BERLIN FASHION WEEK Fotos zu sehen, die in dicke Pelze gehüllte Models zeigen. Peinlich, findet das Deutsche Tierschutzbüro. Der Verein hat den Designern nun Info-DVDs gesandt, um sie über das Leiden von Tieren für die Pelzindustrie aufzuklären.

Jedes Jahr müssen weltweit Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr Leben lassen. Manche der Tiere werden eigens gezüchtet, um nach wenigen Lebensmonaten, die sie unter erbärmlichsten Umständen fristen müssen, vergast oder per Stromschlag getötet zu werden. Andere werden mit Fallen aus der freien Natur gefangen. Nicht selten leiden sie mit zertrümmerten Gliedmaßen stunden- oder tagelang, bis der Fallensteller sie erlöst.

Die Mehrheit der Deutschen lehnt mittlerweile das Tragen von echten Pelzen aus ethischen Gründen ab. Die Designer und Veranstaltern der BERLIN FASHION WEEK scheinen jedoch die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt zu haben. So sind auf der Internetseite der Veranstaltung Fotos von Models zu sehen, die ähnlich Steinzeitmenschen, mit reichlich Tierfellen behangen sind.

Peinlich, findet dies Stefan Klippstein, der Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüro. Insbesondere eines der Bilder, das ein mit Pelz bekleidetes Model mit einem hilflos dreinblickenden Lamm auf dem Arm zeigt, findet er besonders geschmacklos.
"Wir möchten nicht glauben, dass die Designer und Veranstalter der BERLIN FASHION WEEK herzlos und grausam sind, sondern gehen davon aus, dass sie anscheinend nicht ausreichend über die Umstände, unter denen echter Pelz produziert wird, aufgeklärt sind", so Klippstein, "daher haben wir allen eine Info-DVD mit Bildern aus Pelztierfarmen zugesandt."

Die vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. produzierte DVD zeigt wie Nerze in Deutschland gezüchtet und gehalten werden. Die Tiere müssen ihr kurzes Leben in winzigen Drahtgitterkäfigen fristen. Bei sommerlichen Temperaturen, wie sie in dieser Woche herrschten, sterben rund 10% der Nerze einen qualvollen Hitzetod.
"Wir hoffen, dass sich die Designer und Veranstalter die DVD ansehen", so Klippstein, "vielleicht können sie sich dann endlich dazu entschließen die BERLIN FASHION WEEK zur pelzfreien Zone zu erklären."

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.