Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

Photovoltaikanlage mit Bitcoins kaufen

Solar powered cryptocurrency mining by germansol (© germansol)

GermanSol akzeptiert ab sofort die Digitalwährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin als Zahlungsmittel.

Ab sofort können potenzielle Kunden des Photovoltaikanbieters GermanSol in Egelsbach/Hessen auch Krypto-Währungen wie Bitcoin, Ethereum und Litecoin verwenden, um damit den Bau einer schlüsselfertigen Photovoltaikanlage zu bezahlen. Die Bezahlung erfolgt zum tagesaktuellen Kurs in der Kryptowährung, um den offenen Rechnungsbetrag auszugleichen. Das teilte das Unternehmen mit. Zur Abwicklung von Zahlungen werden dabei die Cyber-Währungen in EUR umgerechnet. Auch in Zusammenhang mit dem Mining will das Unternehmen mehr die Stromnetze entlasten und natürlich auch das Mining mit grüner Energie unterstützen. Für die Miner ist dies auch eine gute Gelegenheit, die Energie vom Dach zu nutzen, das spart enorm viel Geld und macht das Mining wesentlich günstiger und umweltfreundlicher.

Seit kurzem akzeptiert auch Tesla in Ihrem Online Store den Kauf eines Elektroautos wie Model 3 oder Model S mit Bitcoins. Unsere Komplettlösungen mit Speichersystemen und mit einer passenden Ladestation/Wallbox bieten den potenziellen Kunden nicht nur Unabhängigkeit vom Energieversorger sondern auch in der Bezahlung mit den Kryptowährungen. Wir wollen auch den Minern eine Möglichkeit bieten, die Coins mit grüner Energie zu erzeugen, teilte das Unternehmen weiter mit.

GermanSol gehört damit zu einer kleinen, aber stetig wachsenden Zahl von Unternehmen, die für die Dienstleistungen Zahlung mit digitalen Währungen akzeptieren. Die Paypal-Tochter Venmo kündete ebenfalls den Handel mit Kryptowährungen an. Paypal machte dies bereits seit Herbst 2020 möglich, ebenfalls Home Depot und Starbucks tun das bereits.

 

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.