Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Reisebericht Island

Island gehört zu den wenigen Ländern der Erde, in denen man noch wirkliche Abenteuer buchen kann.

Nach Fahrplan starten Naturfreunde zu mehrtägigen Gletscher-Rundfahrten mit Spezialfahrzeugen ("Schneekatzen"), andere schließen sich einer vierzehntägigen Landrover-Fahrt durch das Landesinnere an, wieder andere wandern mit dem Rucksack von Geysir zu Wasserfall und übernachten in Schutzhütten; Touristen in "Safari-Bussen" nächtigen in Island an Seen und Gletschern in Zelten, wieder andere suchen auf Bauernhöfen Kontakt mit Land und Leuten und auf Reiterhöfen den Umgang mit den zähen, trittsicheren Island-Ponys, oder sie fliegen rüber nach Grönland und erkunden Island die größte Insel der Welt mit Booten und Hundeschlitten.

Mein Vorschlag einer Autobusreise rund um Island richtet sich nicht an diese "Spezialisten" unter den Naturfreunden und bietet bei einem Minimum an zivilisatorischer Bequemlichkeit eine Fülle nicht austauschbarer Eindrücke.

Island – Eine Insel, aus Feuer geboren

Bevor ich nach Island fuhr, suchte ich das Land in zwei Bildbänden über Europa – und fand es nicht. Und doch fand ich Europa nirgends so rein wie in Island. Das begann schon zwischen Frankfurt und Reykjavik im Flugzeug: Die lichtblonden Stewardessen in rotem Kostüm und blauem Halstuch machten durch ihre Art, Kaffee und Kuchen zu reichen den Flugzeugraum zur gastlichen Bauernstube. Ihre Schwestern in den Gaststuben auf dem Land waren die ersten dienstbaren Geister in Ost und West, die unser Trinkgeld verweigerten. Später dann ein verschmitzter Troll mit Fransenhaarschnitt, Fremdenführer einer ersten Autobusrundfahrt, der uns den Stolz der Isländer kennen lehrte. Auf die Bemerkung eines Amerikaners, das Wetter sei auch nicht gerade das beste, grinste er: "Was wollen Sie? Dieses Tief habt ihr drüben in Amerika gemacht!" – eine durchaus übliche Äußerung aus dem Munde eines selbstbewußten Isländers. Die Literatur des lese- und schreibfreudigen Landes – Gunnarsson, Laxness – wird auf dem Kontinent gern gekostet wie ein Glas reinen Quellwassers oder würziger nordischer Milch. Wer aber kennt die Volksmusik dieses Landes, skandinavisches Melos, das mit russischer Seele verschmolzen scheint? Wer sah moderne Bildhauerkunst mit so kraftvollem und zugleich verhaltenem Ausdruck wie in Island? --> Reisebericht Island

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.