Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Mobil in der Ferienregion Seiser Alm in Südtirol - Urlaub vom Auto

Traditionelle Gerichte in den traumhaften Südtiroler Dolomiten

Die "Ferienregion Seiser Alm Live" Mobilkarte ist seit Ostern 2014 in einigen Südtiroler Gastbetrieben erhältlich und ermöglicht barrierefreien Transfer in Südtirol.

Seit Ostern 2014 sind Urlauber in der Ferienregion Seiser Alm Dank der praktischen Gästekarte "Ferienregion Seiser Alm Live" mit Bus und Bahn in Südtirol mobil. Sorgen um einen geeigneten Parkplatz waren gestern. Nun heißt es einsteigen und pünktlich, bequem und umweltfreundlich ans gewünschte Ziel gebracht werden.

Diese Mobilkarte deckt alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Ferienregion Seiser Alm und Umgebung ab und ist für ganz Südtirol gültig. Nur einige ausgewählte Gastgeber bieten das praktische Mobilitätsangebot an und ermöglichen ihren Gästen dadurch einen barrierefreien Aufenthalt im Sommer Urlaub in Südtirol.

Das Naturparkhotel Stefaner in Tiers ist einer der Gastbetriebe, die seit Ostern 2014 die Vorteile der Gästekarte ermöglichen. Im ruhigen beschaulichen Tiers am Rosengarten inmitten von Wäldern und Bergwiesen, ist die Mobilkarte eine optimale Alternative zum eigenen Fahrzeug. Mit einem dichten Netz aus Nahverkehrsbussen oder Regionalzügen kann die nähere Umgebung durchkämmt werden oder mit modernsten Seilbahnen erkundet werden.

Die Familie Villgrattner führt das angesehene Hotel Stefaner mit sehr viel Energie und Leidenschaft. Die Einrichtung des Naturparkhotels kombiniert alpine Eleganz mit bodenständigen Materialien und schafft eine harmonische Urlaubs-Atmosphäre. Das einzigartige Wohlfühl-Ambiente und die fantastische Lage versprechen einen erholsamen Aufenthalt und unvergessliche Urlaubsmomente. Um Südtirols schönste Schätze zu entdecken, führt der Weg die Urlauber nicht unweit vom Hotel Stefaner fort. Das Wanderparadies Rosengarten-Schlern mit dem gleichnamigen Naturpark Schlern-Rosengarten ist ganz einfach in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar und wurde 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt. Die Felswände aus hellem Kalk, gehören zu den schönsten Gebirgsmassiven weltweit und bieten zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten.

Ob Genusswandern, Klettern oder Spazieren, im Wanderparadies rund um Latemar, Rosengarten oder Schlern bleiben, egal ob geführt oder auf Solopfaden, keine Wanderwünsche unerfüllt. Wer lieber in die Pedale tritt, kann auf der größten Hochalm Europas, der Seiser Alm, sportliche Herausforderung mit Naturerlebnis verbinden. Die Buslinie 176 bringt Biker bequem vom Hotel Stefaner zur Umlaufbahn, welche die Passagiere mit 6 m/sec nach Compatsch zur berühmten Seiser Alm befördert.

Nach einem ereignisreichen Tag in den Bergen oder einem Ausflug mit Bus und Bahn, finden Aktiv-Urlauber im Hotel Stefaner Raum, um das Erlebte zu vergegenwärtigen. Um sich gut zu erholen empfiehlt sich ein Besuch der finnischen Saune. Bei 90°C wird der Körper gereinigt. Saunieren ist daher nicht nur entspannend sondern auch sehr gesund. Im liebevoll eingerichteten Ruheraum erholt sich der Körper vom vielen Schwitzen in der Saune und ein atemberaubender Blick auf die Dolomiten lädt zum Genießen ein.

Köstlichkeiten aus der Alpinen Kräuterküche verwöhnen den Gaumen und der intensive Geschmack regionaler Produkte ist ein Genusserlebnis für alle Sinne. Der Chef Herr Villgrattner selbst sorgt sich um das leibliche Wohl seiner Gäste und bekocht sie mit kreativen Interpretationen traditioneller Gerichte. Besonders bekannt sind seine schmackhaften Kräutertaschen und diverse Wildgerichte. Anschließend empfiehlt es sich, bei einem Gläschen Wein im Garten, den Tag ausklingen zu lassen und den Blick auf das abendliche Alpenglühen des Rosengartenmassivs zu richten.

Mehr Informationen zur praktischen Gästekarte und zum Aktiv-Urlaub in den Dolomiten finden Sie unter: http://www.stefaner.com/hotel/anfahrt/gaestekarte-ferienregion-seiser-alm-live.html

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.