Aktuelle Pressemitteilungen

Recht/Gesetz

Wohnungseingangstüren sind Gemeinschaftseigentum

Die Türen zu den Wohnungen einer Wohneigentumsanlage gehören grundsätzlich zum Gemeinschaftseigentum.

Dies entschied nach Angaben der Wüstenrot Bausparkasse, einer Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, der Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 25.10.2013, Az.: V ZR 212/12. In der Gestaltung der Türen sind die einzelnen Eigentümer daher nicht frei, sondern müssen sich den Beschlüssen der Eigentümerversammlung unterordnen.

Im entschiedenen Fall wollte eine Wohnungseigentümerin einen Beschluss der
Eigentümerversammlung für nichtig erklären lassen, im Rahmen dessen die
Gestaltung ihrer Wohnungstür festgelegt worden war. Sie betrachtete die Tür als
zu ihrem Sondereigentum gehörend. Dem widersprach der BGH. Diese Türen
stünden räumlich und funktional sowohl mit dem Sonder- als auch mit dem Gemeinschaftseigentum im Zusammenhang. Sie dienten der räumlichen Abgrenzung zwischen beiden. Die gesamte Tür müsse als einheitliche Sache im gemeinschaftlichen Eigentum stehen. Bei deren Gestaltung müsse sich die Eigentümerin somit dem Beschluss der Eigentümerversammlung unterordnen.
Das Gericht ließ offen, ob die Klägerin die Innenseite der Tür farblich anders gestalten dürfe, was jedoch anzunehmen ist.

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist
Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist "Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innendienst und 6.000 Außendienst-Partnern. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.