Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Wenn das Leben verrücktspielt

Die Wittlicher Autorin Rosemarie Schmitt mit "Jonathan"

Neuer Roman überschreitet Grenzen der Literatur

Jonathan Engel ist kein glücklicher Mensch. Seine Frau ist gestorben, als sie einem obdachlosen Rollstuhlfahrer Essen geben wollte und von diesem vor ein fahrendes Auto geschubst wurde. Als Jonathan Rache nehmen und den Rollstuhlfahrer in einen kalten See werfen möchte, versagen ihm die Nerven und er lässt ihn allein am verlassenen Ufer stehen. Von nun an verstrickt er sich immer mehr in seinen Weltschmerz, wird pessimistisch und depressiv, findet scheinbar immer mehr Beweise für das Schlechte in der Welt und weiß keinen Ausweg mehr außer Selbstmord. Doch am Tag seines geplanten Todes bittet ihn seine Nachbarin, einige Zeit auf ihre Wohnung aufzupassen und er sagt zu. Seine Geschichte erfährt hier grundlegenden Einschnitt.
In Rosemarie Schmitts Roman "Herr Jonathan… unbeabsichtigte Erkenntnisse eines Bibliothekars" geht es drunter und drüber: Bewegend wird vom Leid Jonathans erzählt, spannend hält sich die Frage, was er als nächstes tun und entdecken wird und unvorhersehbar sind die vielen Wendungen, die er mitmachen muss.
Die 54-jährige Autorin Rosemarie Schmitt hat viel Erfahrung im Schreiben, hat bereits für verschiedene Tageszeitungen publiziert und auch schon mehrere Kunst- und Literaturpreise erhalten. Ihr neuer Roman "Herr Jonathan" überschreitet die Grenzen der gewöhnlichen Literatur und begeistert mit völlig neuen Ideen – ein Leseerlebnis ohnegleichen. Im Frühjahr erscheint "Herr Jonathan… unbeabsichtigte Erkenntnisse eine Bibliothekars" von Rosemarie Schmitt im "Verlag Stephan Moll". Mehr unter: info@verlag-smo.de


ISBN: 978-3-940760-68-5
Paperback
11,5 cm x 19 cm
298 Seiten
Preis: 11,50€


 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.