Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Mehr Reichweite mit dem E-Scooter durch eine clevere Fahrweise

Die Reichweite eines Elektro Scooters variiert je nach Modell. Mit einer cleveren Fahrweise lässt sich der Aktionsradius jedoch deutlich erweitern.

Teure Modelle leiten Energie beim Bremsen zurück

Einige Hersteller bieten für ihre E-Scooter Modelle die Möglichkeit an, den verbauten Akku gegen ein leistungsstärkeres Modell auszutauschen. Damit erhöht sich die Reichweite dann entsprechend. In teureren Elektro Scooter Modellen sind meist auch stärkere Akkus verbaut. Zusätzlich wird bei vielen Premium-Scootern per Rekuperation Energie beim Bremsen zurück in den Akku geleitet.

Der richtige Start ist entscheidend

Beim Anfahren verbraucht der E-Scooter besonders viel Energie. Clevere Fahrer unterstützen den Motor durch ein paar kräftige Tritte mit dem Fuß - ganz so wie bei einem normalen Tretroller- Dadurch wird der Akku auf besondere Weise entlastet.

Mit gleichmäßiger Fahrweise mehr Reichweite

Mit einer möglichst gleichmäßigen Geschwindigkeit und einer vorrausschauenden Fahrweise wird ebenfalls ein Großteil an Energie eingespart. Unnötiges Beschleunigen und zu starkes Bremsen verringern den Aktionsradius nur unnötig. Wenn der E-Scooter über einen Tempomat verfügt, dann empfiehlt sich dessen Nutzung.

Weiter kommen mit Rückenwind

Oftmals nehmen auch Faktoren Einfluss, die der Fahrer nicht immer beeinflussen kann. So, kann Rückenwind oder auch der Wind von vorn die Fahrt positiv oder negativ beeinflussen. Ebenso spielt das befahrene Gelände eine wichtige Rolle. Starke Steigungen machen dem Akku des E-Scooters stark zu schaffen.

Mehr Gewicht kostet Reichweite

Die im Fachhandel erhältlichen E-Scooter sind je nach Modell speziell für ein maximales Gesamtgewicht ausgelegt. Hier zählt das Eigengewicht des Rollers zuzüglich dem Fahrergewicht. Deshalb sollte vor dem Kauf eines Elektro Scooters auch das Fahrergewicht ermittelt werden. Außerdem sollte berücksichtigt werden, dass eventuell auch ein vollgepackter Rucksack auf dem Rücken des Fahrers seinen Platz finden könnte. Je schwerer der Roller während der Fahrt zu schleppen hat, umso mehr wird der Akku beansprucht. Hier empfiehlt es sich beim Kauf auf das zulässige Gesamtgewicht des Rollers zu achten.

So verlässlich sind die Herstellerangaben

Die vom Hersteller angegebenen maximalen Reichweiten bewegen sich grundsätzlich zwischen 10 und 35 km. Diese Werte werden von den Herstellern unter Idealbedingungen ermittelt und können im realen Betrieb oft nicht erreicht werden. Nur ca. 75 bis 80 % der Herstellerwerte sind realistisch.

Viele weiter Informationen unter: www.elektro-scooter-world.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.