Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Vom Metallhärtungsprozess und Wärmerückgewinnung zum Fernwärme Lieferant

Wärmerückgewinnung is nicht nur gut für Kverneland und Ihrer Mitarbeiter, sondern auch für das lokale Fernwärmenetz und die Umwelt

Durch die effektive Nutzung der Abwärme, kann sich eine Investition in ein Wärmerückgewinnung innerhalb weniger Jahre amortisieren. Gleichzeitig wird die CO2-Emission gesenkt.

exodraft, ein dänisches Unternehmen und weltweit führend für Lösungen im Bereich des mechanischen Schornsteinzuges und der Wärmerückgewinnung aus Rauchgasen/Prozesswärme, half seinem Kunden Kverneland seine Überschüssige Wärme wieder in nutzbare Wärme umzuwandeln und zum Fernwärme Lieferant zu werden.

Die Kverneland Group ist ein international führendes Unternehmen, das landwirtschaftliche Maschinen und Dienstleistungen entwickelt, produziert und vertreibt. Sie hat Fabriken in Europa, sowie in China und Russland und exportiert mit ihren über2400 Mitarbeiter in 60 Länder.

Gerade in Dänemark besteht ein großer Teil der Produktion aus einem Metallhärtungsprozess, bei dem die Öfen große Mengen an Wärme produzieren, welche ungenutzt an die Umgebung abgegeben wurde.

Die Mitarbeiter in der Produktion waren stets der enormen Hitze ausgesetzt und die heißen Abgase wurden an die Umwelt abgegeben, was verlorenes Kapital bedeutet, dass sich einfach in Luft auflöste.

Es musste ein Gesamtkonzept her, um eine maßgeschneiderte Lösung für diese Probleme zu finden. exodraft stellte sich dieser Herausforderung.

"Ich kann exodraft wärmstens empfehlen. Sie haben sich die Dinge vor Ort angeschaut und eine Systemlösung entworfen. Wärmerückgewinnung ist gut für die Umwelt, sowie auch für die Gewinnbilanz", so Jakob Klokker Assistent der Projektleitung bei der Kverneland Group in Dänemark.

Nach einer eingehenden Analyse des Wärmepotentials und des Produktionsablaufs, sowie der potenziellen Abnahmequellen für die zurückgewonnenen Wärme, entwickelte exodraft ein Gesamtkonzept, mit dem Schwerpunkt der Wärmerückgewinnung aus dem Metallhärtungsprozess mit einen plattenwärmetauscher, sowie die Optimierung des Schornsteinzuges.

Durch die technische Lösung für einen verbesserten Schornsteinzug, wurde die Wärmeleistung erhöht und die Abwärme zu einer nutzbaren Ressource umgewandelt.

Der natürliche Zug in einem Schornstein variiert im Laufe des Jahres durch Einflussfaktoren wie Temperatur, Wind, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Durch ein mechanisches Schornsteinzugsystem von exodraft wird immer für einen optimalen Schornsteinzug gesorgt, unabhängig von diesen Faktoren, was Energie einspart, da die Öfen dies ansonsten mit mehr Leistung versuchen auszugleichen.

Dank der kompakten Abgaswärmetauscher von exodraft können bis zu 90% der ansonsten ungenutzten Wärme wiedergewonnen werden.

Der Energieverlust bei Abgas oder Prozesswärme beträgt üblicherweise 10%-15%.
Durch die effektive Abwärmenutzung, kann sich eine Investition in ein Wärmerückgewinnung innerhalb weniger Jahre amortisieren. Gleichzeitig wird die CO2-Emission gesenkt.

Bei Kverneland konnte dadurch so viel Wärme durch der Wärmetauscher zurückgewonnen werden, dass es nicht nur für den internen Gebrauch zum Beheizen der Produktionsanlage genutzt werden konnte, sondern die überschüssige Wärme sogar in das lokale Fernwärmenetz eingespeist werden kann.

Durch die daraus entstehende Vergütung wird die Amortisationszeit noch kürzer und eine zusätzliche Einnahmequelle für die Kverneland Group geschaffen. Mit dem Trendlog-System von exodraft kann Kverneland jederzeit online das gesamte System und die Energieeinsparung überwachen und optimieren.

"Es hat einwandfrei funktioniert. Wir waren mit exodraft auf jedem Fall zufrieden und das Team von exodraft ist immer noch bereit zu helfen, falls es nötig sein sollte. - Wir müssen nur anrufen.", so Jakob Klokker über die Zusammenarbeit mit exodraft.

Ein Gewinn nicht nur für die Kverneland Group und Ihrer Mitarbeiter, sondern auch für das lokale Fernwärmenetz und die Umwelt.

Die jährliche erwartete Leistung aus dem Wärmerückgewinnungssystem beträgt ca. 600MWh und spart dabei jährlich 135t CO2, ein Kapital, welches sich früher einfach in Luft auflöste und nun gewinnbringend genutzt werden kann - durch die Systemlösung von exodraft.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.