Aktuelle Pressemitteilungen

Informationen/Medien

Das bedeutet "Mobile Only": greiterundcie. berät zu neuem Google Index

greiterundcie. kreiert mobile Websites, die der Google Mobile Only Strategie entsprechen und gefunden werden, Foto: Bernd Martin

Wie reagieren mittelständische Unternehmen auf den neuen Google-Standard, der künftig ihre nicht mobiloptimierte Website bei den Ergebnissen ignoriert? greiterundcie. hilft, Websites zu optimieren.

Aus "Mobile First" wurde jetzt "Mobile Only". Seit März 2021 gilt bei der weltweit größten Suchmaschine Google das Mobile-Only-Indexing als Standard. Damit werden nicht mobil-optimierte Websites nicht mehr gecrawlt und fallen durchs Raster. Betroffen sind geschätzt 30 Prozent aller Seiten, die bislang noch mit dem Desktop Googlebot abgerufen wurden. Das Digitalteam der Marketingagentur greiterundcie. aus Kempten im Allgäu unterstützt betroffene Unternehmen (häufig sind es Handwerksbetriebe und kleine mittelständische Betriebe), deren Websites in den Suchergebnissen nicht mehr indiziert werden.


Was steckt dahinter?

Der Trend des allgemeinen Nutzerverhaltens im Internet geht deutlich in Richtung Mobilgeräte. Statistiken zeigten im Jahr 2020 erstmals 80 Prozent mobile Internetnutzung (Vergleich: Im Jahr 2015 waren es knapp über 50 Prozent.). Die Nutzer surfen überwiegend am Handy und weniger am Desktop-PC. Google reagierte in dieser Zeit mit der "Mobile-First-Strategie", die nun zum "Mobile-Only-Indexing" wurde. Das heißt: Website-Inhalte, die nicht mobiloptimiert (responsiv) sind, werden von Google nicht mehr indiziert, darunter fallen auch Bilder und Videos. Folglich tauchen nicht responsive Inhalte weit hinten oder gar nicht mehr in den Google Ergebnissen auf. Sinn und Zweck mobiloptimierter Websites ist es, dem Internetnutzer das bestmögliche Surferlebnis zu bieten, ohne dass er am Handy in eine Website zoomen muss, weil die Inhalte beispielsweise zu klein dargestellt werden.


Empfehlungen der Marketingagentur greiterundcie.

"Betreiber technisch veralteter Websites sollten nun schnell handeln, damit sie von Interessenten wieder bei Google gefunden werden", sagt greiterundcie. Inhaber und Onlinemarketing-Stratege Thomas Greiter. Um herauszufinden, ob die Seite mobiloptimiert ist oder nicht, empfiehlt er Website-Betreibern den Google Mobile-Friendly-Test. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern berät er betroffene Unternehmen. Er zeigt, was sie bei ihrer Website in Bezug auf die Mobiloptimierung, das Benutzererlebnis beim Besuch der Seite (User Experience) und die verbesserte Gestaltung (User Interface Design) mobiler Inhalte zu beachten haben, damit die Inhalte auch weiterhin in den Suchergebnissen erscheinen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.