Aktuelle Pressemitteilungen

Immobilien

Immobilienexperten: Gebäude mit niedriger Effizienz werden im Preis sinken

Steffen Wicker, CEO Homeday (© Florian Ritter / Homeday)

Immobilienkäufern wird Energieeffizienz immer wichtiger. 46% der Immobilienexperten erwarten einen deutlich steigenden Einfluss auf die Preise. Die Ergebnisse einer aktuellen Befragung von Homeday.

Berlin, 7. Februar 2022 - Die EU-Kommission hat im Dezember 2021 einen Vorschlag für die Überarbeitung der Richtlinie zur Energieeffizienz von Gebäuden vorgestellt. So sollen etwa Wohngebäude mit der Klasse G bis 2030 durch Sanierungen mindestens auf die Klasse F gebracht werden. Weitere Maßnahmen sind geplant: In Deutschland stehen aktuell ein neuer Energieausweis und neue Pflichten zur energetischen Sanierung beim Eigentümerwechsel an. Die Immobilienexperten des bundesweiten Maklerunternehmens Homeday erwarten vor diesem Hintergrund einen zunehmenden Einfluss des Themas Energieeffizienz auf die Immobilienpreisbildung. 46 Prozent sehen die Bedeutung des Themas "deutlich steigen". Weitere 43 Prozent erwarten wenigstens eine leichte Zunahme. Gefragt danach, wie stark das Thema bereits derzeit auf die Preise wirkt, zeichnen die Experten keinen einheitlichen Trend: Die Aussagen halten sich mit "eher niedrig" (50 Prozent) und "eher hoch" (48 Prozent) etwa die Waage. Befragt wurden insgesamt 230 Immobilienmakler von Homeday im Zeitraum Januar 2022.

"Aufgrund der fortschreitenden Regulierung nimmt bis 2050 mit jedem weiteren Jahr die Bedeutung der Energieeffizienz für Gebäude zu. Aktuell sind diese Effekte noch nicht auf breiter Basis im Immobilienmarkt eingepreist. Immobilien mit niedriger Effizienz werden im Preis sinken", sagt Steffen Wicker, Gründer und CEO von Homeday.

Bis zum Jahr 2050 strebt die EU insgesamt Klimaneutralität an. Dem Gebäudesektor als einem der Hauptemissionstreiber kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. "Immobilienkäufer sollten in den kommenden Jahren die Gesetzeslage genau im Blick behalten und prüfen, inwieweit sie in Zukunft in energetische Maßnahmen im Bestand investieren müssen", führt Steffen Wicker aus.

Angesichts des Klimawandels und den steigenden Energiepreisen achten aktuell immer mehr Kaufinteressenten auf eine hohe Energieeffizienz von Gebäuden. 9 Prozent der Homeday Experten sagen, dass Käufer das Thema schon heute "sehr wichtig" ist. 59 Prozent schätzen dies als "eher wichtig" ein. Lediglich 32 Prozent berichten, dass der energetische Zustand mehrheitlich als "eher unwichtig" eingestuft wird.

Zur Befragung

Die Online-Umfrage wurde von Homeday unter den über 230 Maklern des Unternehmens im Januar 2022 durchgeführt. Alle Daten und Grafiken dürfen von Drittparteien mit einem Verweis auf die Quelle "Homeday zur Veröffentlichung genutzt werden. 

Über Homeday

Als Immobilienmakler der nächsten Generation ist Homeday (www.homeday.de) bundesweit aktiv und macht durch den Einsatz von moderner Technologie den Immobilienverkauf einfacher, transparenter und günstiger. Homeday bietet einen kompletten Maklerservice inklusive individueller Betreuung durch einen Homeday-Makler vor Ort. Das schätzen auch die Kunden: Homeday ist in Deutschland der Makler mit den meisten 5-Sterne-Bewertungen bei Google und Trustpilot.

Seit Gründung 2015 hat Homeday über drei Milliarden Euro Immobilienvolumen vermittelt und dabei seinen Kundinnen und Kunden über 60 Millionen Euro Provision gespart - gegenüber der bundesweit häufigsten Provision von 3,57 Prozent. Das Unternehmen wächst dynamisch und beschäftigt heute mehr als 260 Menschen an den Standorten Berlin und Köln sowie 230 selbständige Homeday-Maklerinnen und Makler in ganz Deutschland. Homeday wird geleitet von Steffen Wicker (CEO), Dmitri Uvarovski (CMO) und Roger Schwarz (CPTO).

Pressekontakt

Volker Binnenböse

Homeday GmbH 

Phone: +49 179 701 58 35

E-Mail: presse@homeday.de

www.homeday.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.