Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Praxisklinik-Goethe10.de: Ohrenanlegeplastik führt zu exzellenten Ergebnissen

Segelohren sind ein kosmetisches Problem, das mit einer Ohrenanlegeplastik einfach beseitigt werden kann.

Abstehende Ohren haben ihren Ursprung in mangelnd ausgeprägter Faltung des Ohrknorpels sowie in einer zu stark abstehenden Ohrmuschel vom seitlichen Schädel. Die Veränderungen sind in der Regel angeboren. Wenn die Umschlagsfalte am oberen Ohrpol fehlt oder nicht genügend ausgebildet ist, steht das Ohr an dieser Stelle vom Kopf ab. Bei einer zu stark abstehenden Ohrmuschel, ist das Ohr in der Gesamtheit abstehend. Zuweilen ist auch das untere Drittel des Ohres betroffen, in diesem Fall steht das Ohrläppchen ab oder ist zu groß ausgebildet.

Abstehende Ohren verursachen häufig einen großen Leidensdruck
Besonders Kinder leiden unter abstehenden Ohren und werden häufig gehänselt. Nicht selten führt der psychische Konflikt zu einer Schulunlust. Bei heranwachsenden Jugendlichen ist insbesondere der Kontakt zum anderen Geschlecht beeinträchtigt. Frauen im erwachsenen Alter versuchen oft die unschönen Ohren mit den Haaren zu bedecken, bei Männern führt der Haarverlust zu einer Verstärkung des Ohrproblems. Hier sorgt nur eine Ohrenanlegeplastik für Abhilfe. Der zuverlässige und risikoarme Eingriff kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen durchgeführt werden. Je nach Komplexität des Eingriffes wird er in örtlicher Betäubung jedoch meist in Vollnarkose und ambulant durchgeführt. Die Operationswunde wird grundsätzlich hinter das Ohr gelegt, sodass keine Narben sichtbar sind. Liegt eine Asymmetrie vor, wird diese ebenfalls bei der Ohrenanlegeplastik beseitigt. Bei den Eingriffen unserer Praxisklinik ist es nur für eine Nacht erforderlich einen Kompressionsverband zu tragen. Danach ist für ca. 8 Tagen ein nächtlich getragenes Stirnband sinnvoll. Sportliche Aktivitäten können nach 3 Wochen wiederaufgenommen werden, es sei denn, die Gefahr einer Ohrverletzung besteht.

Zeitpunkt für eine Ohrenanlegeplastik
Sowohl die psychologische Entwicklung als auch die Wachstumsvorgänge sind ausschlaggebend für die Zeit des Eingriffes. Die Ohrmuschel hat bereits im Alter von 5-6 Jahren 90 % der endgültigen Größe erreicht, sodass auch Kinder in dem Alter schon operiert werden können. Da in diesem Alter die Einschulung erfolgt, ist dieser Zeitpunkt sogar empfehlenswert. Selbstverständlich kann der Eingriff auch später erfolgen.

Interessenten erhalten weitere Informationen auf der Webseite.