Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Präzisere und schonendere Diagnostik

Ersatz-CT: Bis zur Inbetriebnahme der neuen Anlage wird in der Radiologischen Klinik ein mobiles CT genutzt.

Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH investiert in neuen Computertomographen

Ein neues Großgerät wird derzeit im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen eingebaut. "Wir nehmen unseren seit 2007 genutzten Computertomographen (CT) vom Netz und tauschen ihn gegen ein modernes Hochleistungsgerät aus", bestätigt Dr. Joachim Wormuth. Als Projektleiter koordiniert er die Umbauaktion, die einige Wochen dauern wird.

Starker Gesundheitsversorger

Nachdem im Vorjahr bereits das moderne Herzkatheterlabor angeschafft wurde, folgt nun eine weitere für das Gesundheitszentrum äußerst wichtige Erneuerung. "Ein leistungsstarker Computertomograph gehört heute zum Basisequipment eines Krankenhauses. Deshalb stärken wir damit unsere Position als leistungsfähiger Gesundheitsversorger in der Region", informiert Geschäftsführer Dr. René Rottleb.

Mit dem Gerätewechsel vollzieht sich eine räumliche Vergrößerung innerhalb der Radiologischen Klinik. Denn nach der Demontage des alten CT wird die Raumstruktur verändert. "Ein bisheriger Nebenraum erweitert den künftigen CT-Bereich. Diese Vergrößerung schafft komfortablere Platzmöglichkeiten und bietet den Mitarbeitenden bessere Arbeitsbedingungen", sagt Dr. Wormuth.

Reibungslose Diagnostik durch mobiles CT garantiert

Da CT-Untersuchungen zur elementaren Standard-Diagnostik zählen, benötigt das Gesundheitszentrum während der Umbauphase ein Ersatzgerät. Dieser Ersatz-CT steht in einem mobilen Trailer im Außengelände des Klinikums, bietet jedoch einen direkten Zugang zum Gebäudekomplex "Das Ersatzgerät entspricht modernster Medizintechnik und somit werden alle Patienten während der Umbauphase diagnostisch reibungslos versorgt. Lediglich die Wege zum CT verlaufen momentan im Gesundheitszentrum anders und sind für das Personal anstrengen-der", räumt der Projektleiter ein. Gleichzeitig signalisiert er aber die in greifbarer Nähe befindliche Aussicht: "Wenn alles nach Plan läuft, nehmen wir im September bereits den neuen Hightech-CT am vertrauten Standort in der Radiologischen Klinik in Betrieb. Dann sind wir wieder im Normalmodus, bieten allerdings eine verbesserte Diagnostikqualität."

Normalbetrieb der neuen Anlage im September

Darauf freut sich auch Chefarzt Ronald Schulze. Der neue Computertomograph ermöglicht eine klinische Bildgebung auf höchstem Niveau. "Damit erfüllen wir alle medizinischen Standards und können zudem die Einsatzbreite erweitern. Beispielsweise sind damit auch kardiologische CT-Untersuchungen realisierbar. Ebenfalls sinkt mit der innovativen Medizintechnik die Strahlenbelastung für Patienten deutlich", berichtet der Chefarzt.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.