Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Über den Dächern Berlins

Das Kompaktdachsystem besteht dabei aus einer Dämmschicht aus Foamglas, die mit Heißbitumen verklebt wurde. Foto: Foamglas

Foamglas: Hochbelastbarer Dämmstoff für die Dachterrasse des Humboldt Forums im Berliner Schloss

Das Humboldt Forum im Berliner Schloss ist für rund drei Millionen Besucher im Jahr ausgelegt. Als Ort der Kultur und Wissenschaft bietet das Universalmuseum auf der Spreeinsel Veranstaltungen und Ausstellungen in beeindruckender Kulisse. Aber nicht nur die Sammlungen im Inneren der rekonstruierten Residenz locken Besucher in die historische Mitte Berlins - sondern auch die im Oktober 2021 eröffnete Außenanlage auf dem Dach des mehrstöckigen Neubaus. Denn die 1.800 Quadratmeter große Terrasse in rund 30 Metern Höhe bietet einen einzigartigen Ausblick auf die Wahrzeichen der Stadt. Um dem Besucheransturm gerecht zu werden, wurde der begehbare Flachdachaufbau als "Foamglas Kompaktdach" ausgeführt. Das System mit dem Dämmstoff aus Schaumglas weist eine besonders hohe Druckfestigkeit auf, bietet zudem einen konstanten Wärmeschutz und trägt so zur Langlebigkeit der gesamten Dachkonstruktion bei.

Seit 2020 erstrahlt die historische Mitte der Bundeshauptstadt in einem neuen und zu gleich alten Glanz: Denn auf der Spreeinsel wurde nach jahrzehntelanger Planung das imposante Berliner Schloss rekonstruiert. Die ehemalige Hauptresidenz der brandenburgischen Kurfürsten, preußischen Könige und deutschen Kaiser wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und 1950 trotz starker Proteste der Berliner Bürgerschaft gesprengt. Das Areal wurde daraufhin in den 1970er-Jahren auf der Spreeseite durch den Palast der Republik überbaut - den Sitz der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik. Bereits kurz nach der Wende keimten jedoch erste Pläne auf, der historischen Mitte Berlins ihr altes Zentrum zurückzugeben und das Schloss in seiner äußeren Form wieder herzustellen. 2002 konkretisierten sich die Pläne zum Wiederaufbau der überwiegend im Stil des norddeutschen Barocks ausgeführten Schlossanlage als multifunktionaler Ausstellungs- und Veranstaltungsort. Er soll unter dem Namen Humboldt Forum den interkulturellen Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft fördern.

Neubau nach historischem Vorbild
Die Rekonstruktion des Gebäudes mit circa 100.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche und über 42.000 Quadratmetern Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche wurde 2007 final beschlossen und die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss als Bauherrin und Betreiberin eingesetzt. Parallel zum Abriss des Palastes der Republik wurde ein Architekturwettbewerb zur Gestaltung des neuen Gebäudes ausgelobt. Realisiert wurde schließlich der Entwurf des italienischen Architekten Franco Stella. Dieser sah eine maßgetreue Teil-Rekonstruktion des Berliner Schlosses entsprechend historischer Vorlagen und einen modernen Weiterbau vor. Am 12. Juni 2013 wurde der Grundstein für den Neubau gelegt. Das Gebäude wurde aus Zuwendungen des Bundes finanziert und folgt einem hybriden Konzept: Die wesentlichen barocken Fassaden und die Kuppel wurden aus Spendenmitteln wiederhergestellt. Im Inneren ist das Gebäude ein hochmodernes Kulturhaus. Der Rohbau wurde bereits im Juni 2015 vollendet. Das Gebäude ging im Dezember 2020 in Betrieb. Pandemiebedingt konnten am 20. Juli 2021 schließlich die ersten Besucher das Humboldt Forum erkunden.

Atemberaubende Aussicht in alle vier Himmelsrichtungen
Nicht nur die prunkvollen, hellen Barockfassaden der aufwendig rekonstruierten Residenz ziehen heute zahlreiche Besucher an: Auch die 1.800 Quadratmeter große Aussichtsplattform auf dem Dach des neuen Humboldt Forums bildet seit Oktober 2021 einen neuen Besuchermagneten. Sie ist in einem Rundgang angelegt und bietet in etwa 30 Metern Höhe einzigartige Ausblicke auf die Wahrzeichen der Stadt: die Museumsinsel, das Brandenburger Tor, den Alexanderplatz, den Berliner Dom und die Marienkirche. Auch sind hier Kunstinstallationen von Antje Schiffers und Thomas Sprenger zu betrachten. Die plattengedeckte Dachterrasse verfügt über kleine Grünflächen und lädt mit Sitzbänken zum Verweilen ein. Zudem bietet hier das Restaurant Baret ausgefallene Speisen und Gerichte an.

Hohes Besucheraufkommen - hohe Belastung
Durch das hohe Besucheraufkommen stellt das genutzte Flachdach des Humboldt Forums aber auch ebenso hohe Anforderungen an die Dämm- und Abdichtungskonstruktion. Vor diesem Hintergrund entschieden sich die Projektbeteiligten für das besonders belastbare Kompaktdach von Foamglas. Denn das beständige Komplettsystem aus druckfesten Schaumglasplatten nimmt selbst hohe Lasten verformungsfrei auf und ist je nach Objektanforderungen in unterschiedlichen Dämmstärken verfügbar.

Der homogene Aufbau besteht dabei aus einer Dämmschicht aus Schaumglasplatten, die vollflächig und vollfugig mit Heißbitumen verklebt wurde. Da der Dämmstoff absolut wasser- und dampfdicht ist, konnte auf die Verlegung einer Dampfsperre verzichtet werden. Das System ermöglicht so eine hohlraumfreie, kompakte Ausführung des gesamten Dämmschichtenaufbaus und garantiert ein Höchstmaß an Windsog- und Planungssicherheit. Die unterlaufsichere Schicht aus Schaumglasplatten (Format 45 Zentimeter mal 60 Zentimeter) wurde abschließend mit einer hochwertigen, zweilagigen Abdichtung verklebt. Der nachhaltige und unverrottbare Dämmstoff bietet zudem einen weiteren entscheidenden Vorteil: Da Foamglas aufgrund seiner hermetischen Zellstruktur Wärme speichert, wirkt das Material sich auch positiv auf die Energieeffizienz des Gebäudes aus. Die mineralischen Schaumglasplatten sind zudem nichtbrennbar und nach EN 13501 als A1-Baustoff klassifiziert. Auf diese Weise erfüllt Foamglas auch die hohen Anforderungen an den Brandschutz öffentlicher Gebäude.

Zuverlässiger Unterbau
Um eine besonders hochwertige Optik zu erzielen und auch die geradlinige Gestaltung der Ostfassade des Schlosses aufzugreifen, sind weite Teile der Terrasse abschließend mit modernen Betonplatten gedeckt. Zu diesem Zweck wurde eine Trennlage auf der Dämmschicht installiert und Stelzlager positioniert. Vorkonfektionierte Gefälleplatten ermöglichen eine flexible und einfache Gefällegebung, um stehendes Wasser und Pfützenbildung auf der Dachfläche zu vermeiden. Da der Dämmstoff sowohl das Eindringen von Feuchtigkeit als auch Beschädigungen durch Wurzeln und Schädlinge zuverlässig verhindert, ist das Kompaktdachsystem zudem im besonderen Maße als Unterbau für begrünte Dachbereiche geeignet. Mithilfe objektbezogener Verlegepläne sowie Stücklisten von Foamglas gestaltete sich die Planung und Umsetzung der Terrassen-Dämmung besonders einfach.

Mit der weitläufigen Dachterrasse auf dem Humboldt Forum ist in Berlin ein neues touristisches Highlight entstanden, das schnell zu den meistbesuchten Attraktionen der Hauptstadt zählen wird. In diesem Kontext trägt das Kompaktdachsystem von Foamglas dazu bei, den Besuchern des Berliner Humboldt Forums langfristig neue Perspektiven zu bieten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.