Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Garten im Herbst: die fünf besten Tipps zum Einwintern

ISIDOR Holzbau - Ihr Spezialist für Spieltürme und Stelzenhäuser

Wenn der Herbst ins Land zieht, gilt es nicht nur, die Pflanzen zu versorgen. Auch Gartengeräte und anderes Equipment will fachgerecht eingewintert werden.

Noch sind Gartenfans aktiv - die letzten warmen Herbsttage werden mit dem Ernten und Verarbeiten von Früchten und Gemüse verbracht, die Beete werden auf den kommenden Winter vorbereitet und all die mehrjährigen Pflanzen werden winterfest gemacht. Doch nicht nur Pflanzen wollen versorgt werden, auch Gartengeräte, Gartenhütten und der geliebte Spielturm sollten vor dem Winter einen Check erfahren.

Spielturm- und Gartenhaus-Hersteller Isidor aus Brandenburg hat die besten Tipps zum Einwintern von Gartenhütte & Co auf der unternehmenseigenen Website zusammengefasst. Hier wird schon einiges davon verraten!

1. Egal, ob Sie einen Spielturm, ein Gartenhaus oder eine Gartensauna besitzen, alle Bauten aus Holz sollten vor dem Winter gut überprüft werden. Sind Verletzungen am Holz zu erkennen, also Risse und abstehende Splitter, so werden diese mit Schleifpaper geglättet und dann mit einer Holzlasur behandelt. Somit kann kein Wasser eindringen und einen nachhaltigen Schaden erzeugen.

2. Sollten Sie in einer Region leben, in der mit viel Schnee zu rechnen ist, so dürfen die Schaukeln und die Rutsche des Spielturms abmontiert werden. Die Lebensdauer der Kunststoffteile wird erheblich verlängert, wenn sie nicht dauerhaft Regen, Schnee und Frost ausgesetzt sind.

3. Wenn Sie Ihr Gartenhaus im Winter nicht regelmäßig nutzen und es dann heizen, sollten Sie ab und an die Schneelast auf dem Dach überprüfen und gegebenenfalls entfernen. Bevor der erste Schnee fällt, darf das Dach kontrolliert werden, um sicherzugehen, dass kein Wasser über eventuell beschädigte Stellen eindringen kann.

4. Sobald diese großen Arbeiten erledigt sind, gilt es, sich um die Gartengeräte zu kümmern. Diese werden nach Abschluss der Arbeiten gereinigt, gut getrocknet und dann trocken verwahrt, zum Beispiel in der Gartenhütte. Die Metallteile von Spaten, Rechen und Säge werden mit ein wenig Öl behandelt, um Rost zu vermeiden. Hierzu können Sie durchaus Speiseöl verwenden.

5. All die Wasserleitungen, die nicht regelmäßig verwendet werden, werden entleert und abgestellt. Lassen Sie den Gartenschlauch leerlaufen und verwahren Sie ihn dann trocken und frostfrei, so können Sie seine Lebensdauer erheblich verlängern!

Sie suchen noch weitere Tipps und Tricks rund um Spielturm, Gartensauna und Co? Auf der Isidor Website finden Sie noch viele wertvolle Informationen: spielturm.isidor.eu.