Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Wasserbett – ein Mysterium?

Wasserbett selbst konfigurieren

Das Wasserbett gilt noch heute als ein exotisches Schlafmöbelstück betrachtet, da sich viele Menschen immer noch nicht richtig vorstellen können, dass man auf Wasser schlafen kann.

Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Man schläft sogar sehr gut auf diesem Bett. Gerade für Menschen mit Rückenschmerzen ist es eine Wohltat, die Nacht auf einem Wasserbett zu verbringen. Nachfolgend wollen wir Ihnen den außergewöhnlichen Schlafkomfort etwas näher bringen, den ein Wasserbett bieten kann.

Der Ursprung des Wasserbettes

Schon die alten Perser stellten vor rund 3000 Jahren mit Wasser gefüllte Ziegenhäute in ihre Zelte. Tagsüber wurde diese Wassersäcke von der Sonne erwärmt und nachts dienten sie als warme Bettunterlage oder als Bettflasche. Seit 1851 wurden Wasserbetten erstmals in der Krankenpflege verwendet, die der Brite Dr.William Hooper bei der Ausübung der Medizin und Chirugie einsetzte. Hoopers Wassermatratze aus Kautschuk diente hauptsächlich dazu, damit "bettlägerige Patienten" in einen Zustand der Gewichtslosigkeit versetzt werden konnten.

Technik

Die ersten Wasserbetten-Systeme nannte man Hardside-Betten. Bei diesen Betten wird der Wasserkern durch einen stabilen Möbelrahmen gehalten. Bei den nachfolgenden Softside-Betten liegt der Wasserkern in einer wärmedämmenden Schaumstoffwanne, die fast in jedes Bett eingebaut werden kann. Bei der Masterpiece-Variante wird der Wasserkern durch einen gepolsterten Möbelrahmen gehalten. Isolit nennt man die neuartigen Energiespar-Wasserbetten,die eine mit Wärme reflektierende und atmungsaktive Rundumdämmung besitzen. Viele Wasserbetten sind höhenverstellbar und besitzen ein flexibles Kopf-und Fussteil.

Die Vorteile eines Wasserbettes

Ein Wasserbett passt sich dem Körper an und kann somit die gesamte Muskulatur entspannen, was zu einer kürzeren Einschlafzeit führen kann. Die etwas leichteren Beine liegen etwas höher als der Rest des Körpers. Diese Schlaflage wirkt sich besonders positiv auf den Organismus aus. Die ausstrahlende Wärme des Wasserbettes auf die Muskulatur wirkt sich gesundheitsfördernd bei rheumatischen Erkrankungen wie Arthritis, Arthrose, Fibromyalgie und Gicht aus. Ein Wasserbett ist schnell und leicht zu reinigen, sehr hygienisch und deshalb besonders für Allergiker sehr empfehlenswert. Die Matratzen halten viel Jahre, ohne dass sie an Qualität einbüßen. Manche Anbieter geben inzwischen schon Garantien von 20 Jahren auf bestimmte Wasserbettmatratzen. Wasserbetten könne mit Design und Ausstattung hervorragend in ein anspruchsvolles Schlafambiente integriert werden.

Auf was man beim Kauf eines Wasserbettes achten sollten

Wer einmal in einem Wasserbett geschlafen hat, möchte es nicht mehr missen. Das Wasserbett gilt inzwischen auch schon in der Fachliteratur als das Bett mit dem höchsten Schlafkomfort. Das Liegen auf einem Wasserbett ähnelt stark einem Schwebezustand. Ein Wasserbett bietet eine ausgezeichnete Entlastung für Wirbelsäule und Rückenmuskulatur. Alle Wasserbetten sind mit Beruhigungszonen ausgestattet, die durch sogenannte Vlieszonen entstehen. Man sollte bei einem Wasserbett darauf achten, dass es ein sehr hohes Gewicht hat und es oft nicht einfach ist, dieses Bett wieder an einen anderen Standort zu platzieren. Die Matratze sollte regelmäßig mit einem Pflegemittel gereinigt werden, damit die Materialen elastisch bleiben. Die Füllmenge des Wasserbettes sollte durch einen Fachmann erfolgen. Ein Wasserbett benötigt auch Bettlaken in Sondergrößen, die nur in bestimmten Fachgeschäften erhältlich sind.