Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Kinder, Freizeitsportler, Senioren, Demenzkranke mit Hilfe von GPS-Personen-Ortung wieder finden.

Mobiles Hilferuf- und Personenortungssystem

Sie kennen das Problem: Die Kinder, Ihre Senioren, Freizeitsportler melden sich nicht. Demenzkranke sind verschwunden. Ist etwas passiert? Hier hilft das "Mobile Personenortungssystem MVT 501".

Dieses Hilferuf- und Personenortungssystem dient der Erhöhung der Sicherheit von Angehörigen, Senioren, Kindern, Freizeitsportlern usw. also Personen, welche unter Umständen nicht auffindbar sind. Das "Mobile Hilferuf- und Personenortungssystem MVT 501" kombiniert die GPS-Ortungs- und GSM-Mobilfunktechnologie. Dies ermöglicht die Standortbestimmung mit Hilfe der GPS-Satelliten-Technik und für Notfall- und Standortmeldungen und Telefonie die Nutzung des Mobilfunknetzes.

Dieses Hilferufsystem "MVT 501" ist sehr leicht zu handhaben, auch von älteren Menschen. Durch betätigen nur einer Taste (SOS) wird ein Notruf an 4 festgelegte Rufnummern mit Standortkoordinaten gesandt oder es können drei Rufnummern zum telefonieren angerufen oder das "MVT 501" kann geortet werden.

Damit sind die Hilfe-Möglichkeiten des "MVT 501" aber noch nicht erschöpft:
- Der Standort kann ohne Zutun des Hilfebedürftigen abgefragt werden. Dies ist sehr hilfreich im Falle eines Unfalles oder wenn der Benutzer das Gerät nicht mehr bedienen kann, wenn er nicht mehr sprechen kann oder wenn er seinen Aufenthaltsort nicht weiß.
- Das "MVT 501" kann zum telefonieren angerufen werden.
- Meldet sich der Benutzer bei einem Anruf nicht, dann kann das Microfon des "MVT 501" ohne Zutun des Betroffenen eingeschaltet werden um eine Notlage eventuell akustisch zu erkennen.
- Es kann eine "Sicherheitszone" festgelegt werden in welcher sich das Hilferufsystem bewegen darf ohne Alarm auszulösen.
- Das "Mobile Hilferuf- und Personenortungssystem MVT 501" ist so eingestellbar, dass Standortkoordinaten in festgelegten Zeitabständen gesendet werden, sodass eine Bewegungsverfolgung möglich ist.

Ein weiterer großer Vorteil dieses Systems sind die relativ geringen, einmaligen Anschaffungskosten und dass dem Benutzer keine andauernden, festen Folgekosten, auch bei Nichtbenutzung, entstehen.
Es wird kein kostenpflichtiges Internetportal oder die kostenpflichtige Einbuchung bei Rettungsunternehmen, Seniorendiensten oder dergleichen benötigt. Lediglich übliche Telefonkosten entstehen beim Telefonieren, bei Standortabfragen oder Standortmeldungen.

Gegenüber den bekannten Telefonen mit Notruftaste sind gravierende Funktionsunterschiede vorhanden, die den Sicherheitsvorteil dieses "Mobilen Hilferuf- und Personenortungssystem MVT 501" deutlich machen: Bei Telefonen mit Notruftaste wird die Notruffunktion auf den Anruf an eine festgelegte Rufnummer nur zum telefonieren beschränkt. Wenn der Hilfebedürftige das Telefon nicht mehr bedienen kann, nicht mehr sprechen kann oder seinen Standort nicht weiß wird eine schnelle Hilfeleistung schwierig oder sogar unmöglich. Wie soll dann geholfen werden?

Prinzipiell gehört dieses kleine Gerät der Sicherheitstechnik in die Hosentasche jedes Kindes, jedes Senioren, jedes Demenzkranken, jeden Freizeitsportlers, also jedes Menschen der seine Wohnstatt verlässt!
Wenn sich dieses Gerät im (Reise)Gepäck oder in Ihrem Auto befindet, dann ist auch das Gepäckstück oder das Auto lokalisierbar.