Blog

Kategorie: Internet Business

Online-Werbung überflüssig? Googles Active View zeigt Ihnen, welche das sind


Fenster 41Online-Anzeigen sind ein Must-Have für ein jedes (größere) Unternehmen – möchte man meinen. Fast neidisch schauten kleinere und finanziell nicht auf Rosen gebettete Unternehmen auf Werbeanzeigen von Mitbewerbern im Internet, die diesen – ihrer Meinung nach – eine Menge neuer Kunden einbringen. Doch offensichtlich ist dies nicht der Fall: Online-Anzeigen sind eine reine Geldverschwendung – zumindest nach Aussage von Google…

Online-Werbung ist die beliebteste Werbung

Ein Fünftel der gesamten Gelder, die für Werbung ausgegeben werden, entfallen auf Online-Werbung. Diese findet nicht irgendwo auf einer unbekannten Internetseite statt, sondern auf Facebook und der Suchmaschine Google: 90% der Online-Anzeigen werden dort geschaltet.

Nun war es bislang so, dass sich die werbenden Unternehmen von dieser Art der Werbung etwas versprochen hatten, nämlich einen höheren Bekanntheitsgrad und eine Erweiterung ihres Kundenstamms. Der Plan sah so aus, dass das gewünschte Klientel eine der oben genannten Internetauftritte bezieht, dabei auf die Werbeanzeige stößt und so auf das Unternehmen beziehungsweise dessen Produkte aufmerksam wird. Bei Millionen Nutzern täglich schien dies ein guter Plan zu sein…

Internet-Werbung überflüssig?

Dieser Plan jedoch schien in der Praxis nicht aufzugehen. Schuld daran ist schlicht und ergreifend die Tatsache, dass über die Hälfte aller Online-Anzeigen für nicht einmal eine Sekunde angezeigt werden – ein Zeitraum, in dem kaum ein Nutzer irgendwelche Details dieser Anzeige wahrnehmen kann. Robots jedoch, die die Seiten durchforsten, können die Werbung wahrnehmen. Also wenigsten erfahren die Crawler, was das Unternehmen online mitteilen wollte…

Werbung effektiver machen

Es ist nachvollziehbar, dass die werbenden Unternehmen ihr Geld nicht einfach zum Fenster rauswerfen möchten, sondern durchaus einen Nutzen aus der Online-Werbung ziehen wollen. Doch wie soll dies in die Tat umgesetzt werden?

Zunächst müssen die Inserenten herausfinden, welche Tools diejenigen sind, die die Werbeanzeigen nur für den Bruchteil einer Sekunde zeigen. Dies geschieht am sinnvollsten mit „Active View“, einer Zusatzoption in Googles AdWords. Active View erfasst die Sichtbarkeit von Anzeigen, so dass es für den Inserenten ein Leichtes ist, die Sichtbaren von den Unsichtbaren zu trennen.

Ist dies geschehen, sollte er die nicht sichtbaren Online-Anzeigen entfernen und die anderen natürlich behalten und gegebenenfalls noch fördern.

 

Graphik: © K.-U. Häßler – Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *