Aktuelle Pressemitteilungen

Bildung/Beruf/Weiterbildung

Frauen können alles werden: Housekeeping-Expertin Mareike Reis bei Hyatt-Talk über Perspektiven von Frauen

Team Housekeeping Akademie. Gründerin: Mareike Reis (Zweite von links).

Das Hotel Hyatt Regency Mainz lud zu einer Panel-Diskussion zum Thema Karriere, Führung & berufliche Erfüllung für Frauen ein. Zu Gast waren sieben Managerinnen und Unternehmerinnen.

Mareike Reis wagte vor rund sechs Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit. Die ausgebildete Hotelfrau, Betriebswirtin und Fachfrau für Reinigungs- & Hygienemanagement machte ihre Leidenschaft zum erfolgreichen Geschäftsmodell: "Das Housekeeping nahm innerhalb der Hotellerie schon immer eine eher untergeordnete Rolle ein. Vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fielen häufig aus dem Raster der Wertschätzung. Hier wären beispielsweise fehlende Fortbildungsmöglichkeiten zu nennen. Denn auch Mitarbeitende im Housekeeping brauchen Weiterbildung für sich selbst als Motivation und natürlich für ihren Job. So entstand die Idee für mein Unternehmen, in dem ich heute mehrere Frauen beschäftige und ihnen eine attraktive Perspektive in der Hotellerie bieten kann. Sie dürfen bei uns ihren Weg gehen", so Mareike Reis.

Im Rahmen der Panel-Diskussion tauschten sich die Teilnehmerinnen auch zu ihrem Werdegang aus und mit welchen Hindernissen oder Problemstellungen sie sich als Frau während ihrer Berufswege auseinandersetzen mussten. Dabei gab es neben viel Übereinstimmung auch unterschiedliche Ansichten. Mareike Reis wünscht sich für ihren Fachbereich sogar mehr Männer: "Mein Team und ich sind in einem sehr stark von Frauen geprägtem Arbeitsumfeld tätig. Wir würden es durchaus bevorzugen, wenn es hier mehr Männer geben würde. Aber das ist natürlich nicht die Regel. Meistens sind in den Führungspositionen deutlich weniger Frauen vertreten als Männer. Blicke ich jedoch auf meine Karriere zurück, muss ich zugeben, dass mein größtes Hindernis ich selbst gewesen bin. Ich habe gelernt, hier an mir selbst zu arbeiten, mein Tun stets zu hinterfragen sowie meinen Träumen zu folgen. Jedoch ist eines nicht zu vergessen: Wir Frauen dürfen und sollen uns auch ruhig mehr zutrauen und selbstbewusster auftreten!"

Die Initiatorin Franka Kretschmar, Director of Operations des Luxushotels, weist darauf hin, dass nach wie vor viele Menschen von Rollenbildern geprägt sind. Sie wollen daher eine Plattform schaffen, auf der Frauen aus ganz unterschiedlichen Branchen über ihre Karrieren und individuellen Berufswege berichten. Darüber hinaus soll diese Initiative Inspiration und Anstoß zugleich sein - gerade für junge Frauen. Dabei bilden Themen wie individuelle Motivatoren, erfolgreiche Führung und Erfüllung im Berufsweg, eventuelle Hindernisse sowie mutige Entscheidungen den Schwerpunkt der Diskussionen mit den Teilnehmerinnen.

Malte Budde, General Manager des Hyatt Regency Mainz, ergänzt: "Warum mir diese Initiative der Kolleginnen so wichtig ist? Ich würde dazu gerne zwei Punkte nennen. Zum einen müssen wir schnellstmöglich erreichen, dass es solche Meetings gar nicht mehr braucht. Zum anderen müssen wir unsere Schranken und Grenzen abbauen. Dazu gehören auch Fragestellungen, ob man als Frau mit Kind überhaupt gewissen Tätigkeiten nachgehen kann oder nicht. Hier fehlt häufig die Akzeptanz."

Neben der Gründerin der Housekeeping Akademie Mareike Reis haben weitere ausgesuchte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Unterhaltung teilgenommen. Dazu zählten Prof. Dr. Annette Hasenburg, Direktorin Frauenklinik der Universität Mainz, Hanne Kah, Songwriter, Bandleader und Producer, Anna Schneider, Founder & CEO von heynannyly, Melanie Schütze, Co-Founderin und Geschäftsführerin des Karrierenetzwerkes für Frauen nushu, Miriam Audrey Hannah, Moderatorin, Lottofee und Liedergut music made in Germany sowie Monique Dekker, Area Vice President Hyatt und General Manager Park Hyatt Wien. Die Moderation hat Kathrin Melle - Regional Vice President Diversity, Equity, Inclusion & Talent bei Hyatt Hotels - übernommen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.