Blog

Kategorie: connektar-News

Abzocke durch Rechnungen von silencemedianetwork.com?


Leider müssen wir zum Jahresauftakt feststellen, dass unsere Kunden von der Website silencemedianetwork.com Rechnungen über 580 Euro und teilweise sogar 1.890 Euro für den Versand einer Pressemitteilung erhalten haben! Wir raten dringend, diese Rechnungen von silencemedianetwork.com nicht zu bezahlen, da dies aus unserer Sicht eine Abzockmasche darstellt. Die scheinen irgendwo die Pressekontaktdaten aus den Pressemitteilungen auszulesen und für diese Rechnungen zu mißbrauchen. Wir stehen natürlich auch in keinerlei Beziehung zu dieser Website/Firma.

„Pseudofirmen“ aus Amsterdam, Zypern und England?!

Es scheint so, wenn wir die Rückmeldungen unserer Kunden bisher lesen, dass die Rechnungen oft per Post versandt werden. Zahlungsempfänger ist dann laut Rechnung eine angebliche Firma aus Amsterdam in den Niederlanden. Die Webseite gehört aber laut NIC angeblich einer Firma aus England. Die angegebene Telefonnummer hat auch eine Vorwahl aus UK. Demgegenüber ist laut den AGBs („Term and conditions“) eine weitere angebliche Firma aus Zypern Vertragspartner und es wird das Recht von Zypern als Grundlage vereinbart. Dies alles ist mehr als unüblich anzusehen und spricht für den Fakecharakter.

Die Rechnungen sind ziemlich professionell aufgemacht und enthalten sogar einen kurzen Auszug (Teaser) von den Pressemitteilungen sowie einen Ansprechpartner. Leider sind diese Daten bei Pressemitteilungen bekanntlich als „Pressekontakt“ immer enthalten und daher auch  leicht zu mißbrauchen bzw. elektronisch durch Dritte auszulesen. Es ist bisher nicht klar, ob z.B. nur ein bestimmtes PR-Portal, auf dem die Pressemitteilungen kostenlos erscheinen, „gespidert“ wird und die so gewonnenen Daten dann für die Rechnungsstellung genutzt werden. Unabhängig davon raten wir dringend die Rechnungen nicht zu bezahlen.

Kostenlose Pressemitteilungen auf connektar.de

Zur Klarstellung wollen wir noch einmal hier festhalten, dass bei uns natürlich die 2 kostenlosen Pressemitteilungen zum Testen von connektar.de nicht nachträglich berechnet werden. Was bei uns kostenlos ist, ist auch wirklich kostenlos. Dafür stehen wir zu 100%. Wenn jemand ein kostenpflichtiges PR Paket bestellen möchte, muss er dies mehrfach bestätigen und erhält auch per Email eine entsprechende Bestellbestätigung mit allen Bestelldetails zur Archivierung für seine Unterlagen. Auf unseren Rechnungen steht dann auch klar unser Logo „Connektar“. Wir haben unseren Sitz auch nicht im Ausland, sondern kommen aus Hannover in Deutschland…

Nachtrag: Connektar.de erhält Abzockbrief von Silencemedianetwork.com

Am 25.07.2013 haben wir nun auch selbst einen Abzockbrief von Silencemedianetwork.com erhalten. Der Brief bezieht sich auf eine Pressemitteilung, welche wir vor etwa zwei Jahren (!) für unsere Webseite Juraforum.de veröffentlicht hatten. Daran sieht man, dass diese Abzockmasche tatsächlich darauf aufbaut, Daten aus öffentlich zugänglichen Presseportalen herauszuziehen und dann den Verfasser anzuschreiben. Hier können Sie sich einen Scan des Abzockbriefes anschauen:

Silencemedianetwork.com-Abzockbrief
Silencemedianetwork.com-Abzockbrief

Haben Sie auch so eine Rechnung erhalten?

Diese Angelegenheit ist für Sie als Kunden und uns als Presseverteiler mehr als ärgerlich. Wir hoffen daher, dass durch unsere Warnung möglichst keiner auf diese Abzockmasche hereinfällt und die Täter ggf. sogar ausgemacht werden können. Wir können es auch nur noch einmal wiederholen: bitte nichts aufgrund dieser Rechnungen bezahlen! Ob die Bankverbindung überhaupt existiert und real ist, ist uns bisher allerdings auch nicht bekannt.

Ihr connektar.de-Team

17 thoughts on “Abzocke durch Rechnungen von silencemedianetwork.com?

  1. Danke für den Tipp und dessen Veröffentlichung im Web. Uns hat eine solche Rechnung schon vergangene Woche erreicht. Zum glück gab es aufmerksame Menschen.

    Viele Grüße
    Lorett Elert

  2. Vielen Dank für die Info. Haben auch grad dieses Schreiben bekommen und im ersten Augenblick natürlich einen riesen Schreck aber schon beim 2. mal durchsehen war klar dass da was nicht stimmt 😉

  3. Hallo, hab auchs o ein schreiben bekommen und bin völlig von den Socken gefallen. Da ist auch ein Teaser der Pressemitteilung drin. War echt geschockt, weil ich nur bei euch und einem anderen Presseverteiler unterwegs war.

    Hat die Firma schon versucht Geld einzuklagen?

    MFG Sharif

  4. Hallo, ich bin froh, dass ich jetzt erst einmal gegoogelt habe. Denn diese Firma hat mir nichts gesagt. die Abstempelung des Briefes ist in der Schweiz, das kam mir auch gleich komisch vor.

  5. Vielen Dank für die wertvollen Informationen hier im Netz,
    auch wir haben heute ein solches Schreiben bekommen.
    Nach dem ersten Schock, dann die Erleichterung. Hoffentlich fallen nicht so viel Leute auf deses Fakeschreiben rein!

    Netter Betrugsversuch von silencemedianetwork.com

  6. Danke für die Info.
    Die Betrugsversuche werden immer dreister. Das mit dieser Art jetzt auch hier versucht wird abzuzocken ist unglaublich.
    Ich hoffe das zahlt keiner, dann hören die auch wieder auf damit.

    Betrugsversuch von silencemedianetwork.com

  7. Ich habe Strafanzeige erstattet, da es ja sicher jemanden geben wird, der auf die Schreiben hereinfällt. Der Fall wird aktuell im Polizeipräsidium Wuppertal bearbeitet. Wer ebenfalls ein solches Schreiben erhalten hat und sich anschließen möchte, kann mir gerne eine E-Mail an kanzlei@kanzlei-scheibeler.de schreiben, ich leite dann die Kontaktdaten des zuständigen Kriminalhauptkommissars weiter.
    Dr. Elke Scheibeler
    Rechtsanwältin

  8. Ich finde es gut, dass in solchen Fällen Strafanzeige erstattet wird – auch wenn ich fürchte, dass nicht viel dabei rauskommen wird. Das Unternehmen sitzt in Zypern.

  9. Habe auch heute diese ominöse Rechnung erhalten und erst einmal einen großen Schreck bekommen. In Wirklichkeit handelt es sich um ein Angebot (Offer). Gestaltet ist die ganze Geschichte aber wie eine richtige Rechnung um möglichst viele Webseitenbetreiber in die Irre zu führen. Wer zahlt, geht einen Vertrag mit dieser Firma ein und dürfte es schwer haben, sein Geld zurück zu bekommen. Eine miese Masche ist das, hoffentlich fällt keiner darauf rein.

    1. Nachtrag:
      Ich habe jetzt auch Anzeige gegen die Firma Silent Media Network erstattet. Die Kontaktdaten könnt Ihr von Frau Dr. Scheibeler (kanzlei@kanzlei-scheibeler.de), Beitrag weiter oben, bekommen.
      Bisher gibt es anscheinend noch nicht so viele Anzeigen von Geschädigten. Je mehr Anzeigen desto besser. Auch wenn die Erfolgsaussichten eher gering sein dürften, das man den Drahtziehern dieser Rechnungen habhaft werden dürfte.

  10. Hallo, wir haben auch diese „Rechnung“ bekommen und natürlich werden wir nicht bezahlen!

    Wer genau hinschaut, wird sehen, dass es sich eigentlich nicht um eine Rechnung handelt, sondern um ein Angebot!

    Rechts oben steht „Offer:XXXX“, was natürlich der restlichen Aufmachung und der Zahlungsziele wiederspricht!

    Vielen Dank für die Information!

  11. Hallo zusammen,

    heute habe ich dieses “Angebot” auch erhalten. Es wird ein Pressetext zitiert, der im letzten Jahr über PR-Gateway veröffentlicht wurde. Nach dem ersten Schreck, irgendwo einen kostenpflichtigen Dienst “aus Versehen” abonniert zu haben, fand ich die Erfahrungsberichte auch auf dieser Seite. Dafür herzlichen Dank.

    Im Kleingedruckten steht: “This is an offer and no payment obligations apply.”

    Man kann sich leicht ausrechnen, welche Einnahmen generiert werden, wenn nur ein Bruchteil der Angeschriebenen zahlt….

  12. Hallo, allerseits,

    heute habe ich auch eine solche „Rechnung“ bekommen und werde sie in dieser Woche unserem Justiziar geben. Da ich das Schreiben in meiner Eigenschaft als Regionalleiter des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) erhielt, werde ich in dieser Woche unsere Mitgliedsfirmen vor der Abzocke im Newsletter warnen.

    Herzliche Grüße

    Michael Woltering

  13. Ich dann heute (16.10.13) Toll, daß es so viele Infos über diese Gauner gibt. DANKE AN ALLE, ich habe einen riesigen Schreck bekommen und dachte nur, was habe ich jetzt wieder bestellt?!?!?! Wer mehr machen möchte außer NICHT BEZAHLEN kann sich bei Dr. Elke Scheibeler die Kontaktdaten für eine Strafanzeige geben lassen. Mail an kanzlei@kanzlei-scheibeler.de schreiben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *