Blog

Kategorie: Pressearbeit

Pressemitteilung schreiben: die besten Tipps!


Pressemitteilung schreiben
Pressemitteilung schreiben: Was ist zu beachten?

Eine Pressemitteilung zu schreiben, scheint nicht wirklich schwer zu sein – denkt manch einer. Man setzt sich hin, bringt seine Gedanken zu Papier, versendet die Pressemitteilung an die Redaktion(en) – fertig. Doch um eine Pressemitteilung erfolgreich zu schreiben, sollten einige Tipps beherzigt werden.

Pressemitteilung schreiben: Was ist zu beachten?

Bevor man sich hinsetzt und eine Pressemitteilung zu Papier bringt, sollte sich zunächst gründlich überlegt werden, zu welchem Thema diese überhaupt erfolgen sollte. Dabei ist zu beachten, dass die Themen für den Adressaten – also in dem Fall für den Redakteur – interessant sein sollten, und nicht für den Ersteller. Ein Thema für eine Pressemitteilung zu finden, das fällt nicht wenigen ausgenommen schwer. Dabei gibt es eine Fülle an Themen, über die jedes noch so kleine Unternehmen berichten kann.

Ein Thema für eine Pressemitteilung finden

Ein relevantes Thema für eine Pressemitteilung zu finden, ist in der Tat nicht so schwer wie es erscheinen mag. Betreiben Sie beispielsweise einen Onlineshop können Sie über bevorstehende Rabattaktionen oder Erweiterungen der Produktpalette schreiben. Vielleicht ist Ihr Unternehmen in Kürze auch auf einer Messe vertreten oder ein Firmenevent steht an? Dies alles sind Themen, die in einer Pressemitteilung ebenso aufgegriffen werden können wie beispielsweise eine erteilte ISO Zertifizierung, der Erwerb eines Gütesiegels oder auch die Vergrößerung Ihres Unternehmens bzw. andere Änderungen in der Unternehmensstruktur.

Ist das Thema für Ihre Pressemitteilung gefunden, sind folgende weitere Tipps zu beherzigen:

  • Überschrift
  • „der erste Satz“
  • Zeitform „Präsens“
  • Adressaten beachten
  • Pressemitteilung Aufbau
  • Aktuelle Informationen
  • Kontaktdaten
  • SEO – auch bei Pressemeldungen ein Thema!

Die Überschrift einer Pressemitteilung

Eine gelungene Überschrift zu finden, gestaltet sich oft schwierig. Zunächst muss der Begriff an sich definiert werden: was versteht man unter einer „gelungenen“ Überschrift? Zum einen muss sie das Wesentliche beinhalten; das bedeutet, der Leser muss sofort wissen, worum es in dem folgenden Text geht. Verallgemeinerungen oder Phrasen wie „wichtige Neuigkeiten“, „tolle neue Geschäftsidee“ oder „darauf haben alle schon lange gewartet“ kommen nicht in Frage. Besser ist es, sofort zu erklären, wovon die Pressemitteilung handelt: „Firma X stellt ihr neues Haarshampoo vor“, oder „Möbel Meyer feuert seinen 20. Geburtstag in großem Stil“.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der bei Überschriften zu beachten ist, ist deren Länge: eine Überschrift darf weder zu kurz sein, noch zu lang. Überschriften, welche aus nur einem oder zwei Wörtern bestehen, wie „Wichtig!“, „Neu“ oder „Wichtige Mitteilung“ sind nicht nur nicht informativ, sondern auch nicht interessant. Doch auch eine zu lange Überschrift ist alles andere als interessant: „Firma X stellt am 24.10.2015 ihr neues Haarshampoo vor, welches nicht nur äußerst sparsam in der Anwendung ist, sondern auch noch ausschließlich aus biologischen Inhaltstoffen bestehet“. Kein Redakteur wird sich die Mühe machen, mehrere Minuten dafür zu verwenden, eine Überschrift zu lesen. Und für detailliertere Angaben gibt es eh den ersten Satz.

Der Teaser oder die Sub-Headline

Sinn und Zweck von Überschrift und Teaser: Aufmerksamkeit wecken und Neugier erzeugen!
Sinn und Zweck von Überschrift und Teaser: Aufmerksamkeit wecken und Neugier erzeugen!

Bei einer korrekt aufgebauten Pressemitteilung folgt direkt auf die Überschrift der sogenannte „Teaser“ bzw. die „Sub-Headline“. Der Teaser besteht aus ca. 150 Zeichen und fasst die wichtigsten Informationen der Pressemitteilung in 2-3 Sätzen zusammen. Im Wesentlichen dient der Teaser dazu, Redakteuren die Arbeit zu erleichtern. Durch den Teaser soll es ihnen möglich gemacht werden, auf einen Blick alle relevanten Informationen der Pressemitteilung zu erfassen.

Aus diesem Grund sollte im Teaser sämtliches Aktuelles, Neues und Relevantes prägnant zusammengefasst sein. Nicht nur die Überschrift, sondern auch der Teaser sind ausschlaggebend dafür, ob der Redakteur die Pressemeldung letztendlich liest. Dabei ist der Teaser nicht nur wichtig, um die Aufmerksamkeit von Redakteuren zu wecken. Er dient selbstverständlich auch dazu, Spannung bei regulären Lesern zu erzeugen und zum Weiterlesen zu animieren.

Der erste Satz…

Der erste Satz ist vergleichbar mit dem ersten Eindruck: ist dieser bereits langweilig, uninteressant oder sogar negativ, lohnt sich kein zweiter Blick. Das bedeutet in diesem Fall: es wird kein Redakteur Interesse daran haben, den zweiten, dritten oder sogar vierten Satz zu lesen. Deshalb sollte der erste Satz derart fesselnd sein, dass der Redakteur gar nicht darum herum kommt, weiterzulesen: zum einen muss er derart gestaltet sein, dass er die Aufmerksamkeit des Redakteures erlangt. Ein simples „und hier kommt eine wichtige Pressemitteilung über ein tolles Produkt“ wird kaum diesen Anspruch erfüllen. Zum anderen sollte der erste Satz bereits relevante Informationen über die eigentliche Pressemitteilung enthalten.

Die richtige Zeitform bei Pressemitteilungen

In welcher Zeitform sollte man eine Pressemitteilung schreiben? Diese Frage stellt sich so mancher, und hierauf gibt es eine ganz klare Antwort: es ist immer ratsam, eine Pressemitteilung im Präsens zu schreiben, also in der Gegenwartsform. Eine Pressemitteilung, welche in der Zukunftsform verfasst ist, ist nicht besonders interessant, und eine, bei der zwischen den verschiedenen Tempi hin- und hergesprungen wird, ist gänzlich indiskutabel.

Auch die Vergangenheitsform ist nicht besonders empfehlenswerte: statt beispielsweise „das Unternehmen wurde 1899 gegründet“ ist es ratsam, Formulierungen wie „das Unternehmen besteht seit 1899“ zu verwenden. Dies vermittelt den Eindruck der Aktualität und ist somit vertrauenserweckend.

Mit einfachen Sätzen und klaren Formulierungen punkten!

Inhalt, Stil und Aufbau einer Pressemitteilung entscheiden über den Erfolg
Inhalt, Stil und Aufbau einer Pressemitteilung entscheiden über den Erfolg

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den es beim Pressemitteilung schreiben zu beachten gilt, möchte man eine gute Pressemitteilung schreiben, ist der Stil. Selbstverständlich sollte die Pressemitteilung grammatikalisch korrekt und frei von Rechtschreibfehlern sein. Der Text sollte so geschrieben sein, dass er einfach verständlich ist. Auf Schachtelsätze sollte man ebenso verzichten wie auf den Gebrauch von Fremdwörtern oder blumigen Formulierungen. Auch Übertreibungen haben in einem Pressetext nichts verloren. Gemeint sind hier z.B. Ausrücke wie „bahnbrechend“, „sensationell“ etc. Insgesamt sollte die Pressemeldung sachlich geschrieben sein.

Werbesprache hat in einer Pressemitteilung nichts verloren. Um sich deutlich von einem Werbetext abzugrenzen und die Objektivität zu unterstreichen, werden Pressemitteilungen in der dritten Person verfasst. D.h. statt „Wir eröffnen unseren neuen Shop“ muss es heißen: „Am 15.3.2016 geht der neue Onlineshop xy.com der Schneider UG online“. Auch sollte auf Füllwörter, die keinen Aussagegehalt haben, wie „nämlich“, „eigentlich“, „ziemlich“etc., verzichtet werden.

Zu beachten ist außerdem, dass in Pressemitteilungen Zahlen von eins bis zwölf ausgeschrieben werden. Erst ab der 13 werden Ziffern verwendet.

Pressemitteilung schreiben: Der Adressat ist der Redakteur!

Immer wieder wird vergessen, dass sich eine Pressemitteilung zunächst an den Redakteur richtet, und nicht an mögliche Kunden. Demzufolge sollte beim Pressemitteilung schreiben zunächst dessen Interesse geweckt werden. Dies geschieht zum einen über eine klare Sprache mit deutlichen Formulierungen, und in kurzen, knappen Sätzen. Von der Verwendung von Fachausdrücken ist abzuraten (Ausnahmen: die Pressemitteilung soll in Fachzeitungen erscheinen), ebenso wie von der Nutzung zu vieler Fremdwörter. Auch sollte beim Pressemitteilung Schreiben bedacht werden, dass ein Redakteur sich täglich mit vielen, vielen Pressemitteilungen beschäftigen muss. Deshalb sollte seine Geduld nicht übermäßig strapaziert werden. dies bedeutet im Klartext:

  • die Pressemitteilung sollte nicht übermäßig lang sein
  • die Pressenmitteilung sollte sich inhaltlich auf das Wesentliche beschränken
  • die Pressemitteilung sollte gut lesbar sein
  • die Pressemitteilung sollte nicht gespickt mit Abkürzungen sein

Gerade Abkürzungen, die firmenintern gerne für Produkte oder bestimmte Inhaltsstoffe verwendet werden, haben in einer Pressemitteilung nichts zu suchen. dies gilt im Übrigen nicht für allgemeingültige Abkürzungen: „bsp.“, „usw.“ und Ähnliches darf auch beim Pressemitteilung schreiben verwendet werden.

Aufbau Pressemitteilung

Beim Pressemitteilung schreiben gilt: das Wichtigste zuerst. Dies bedeutet in der Praxis, dass die wirklich relevanten Informationen bereits im ersten Absatz erscheinen sollten. Hierfür wird die berühmte W-Formel benutzt: „Wer macht was, wann, wo, wie und warum“. Gegebenenfalls kann sich der Inhalt noch mit der Frage „für wie viel“ beziehen; dies ist vor allem in jenen Fällen sinnvoll, wenn es um ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung geht.

Aktuelles über das Unternehmen berichten

Aktuelle Informationen über das betreffende Unternehmen dürfen gerne in einer Pressemitteilung erscheinen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass es sich dabei um wirkliche Fakten handelt, und nicht etwa um Informationen, welche der Eigenwerbung dienen. Denn – und darüber muss man sich unbedingt im Klaren sein – eine Pressemitteilung dient der Weitergabe von Informationen, nicht der Eigenwerbung.

Unternehmensaktuelle Fakten können sich beispielsweise auf die Betriebsgröße, auf die Mitarbeiteranzahl, auf Standorte etc. beziehen. Dabei ist aber zwingend darauf zu achten, dass diese Fakten auch wirklich aktuell sind.

Kontaktdaten beim Pressemitteilung Schreiben nicht vergessen

Beim Pressemitteilung schreiben ist es auch wichtig, Kontaktdaten anzugeben. An wen kann sich der Redakteur im Zweifelsfalle wenden? Nur die Unternehmensadresse allein ist hierfür nicht ausreichend: ein persönlicher Ansprechpartner inklusive Telefonnummer sowie Emailadresse ist zwingend erforderlich.

 SEO – auch bei Pressemeldungen ein Thema!

Es besteht kein Zweifel, dass die Auffindbarkeit einer Pressemitteilung maßgebend für deren Erfolg ist. Aus diesem Grund sollte auch die Suchmaschinenoptimierung nicht zu kurz kommen, denn Suchmaschinen listen Pressmitteilungen gerne in den Suchtreffern. Um Leser über Suchmaschinen wie Google auf die eigene Pressemitteilung zu bringen, muss die Pressemitteilung für Suchmaschinen optimiert sein, im Klartext heißt dies: nutzen Sie relevante Schlüsselwörter unter denen Ihre Pressemitteilung in Suchmaschinen aufgefunden werden soll, im Text. Die wichtigsten Schlüsselwörter sollten in der Überschrift und auch im Teaser verwendet werden sowie im Fließtext. Wichtig ist jedoch, dass Sie den Einsatz von Schlüsselwörtern nicht übertreiben. Der Text soll nach wie vor flüssig lesbar sein und vergessen sollten Sie zudem nicht, dass sich nach wie vor Pressemitteilungen primär an Redakteure richten.

Ansprechend formulierte Pressemitteilungen, die durch verständliche Inhalte und einen guten Stil überzeugen, sind die Grundlage für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit. Umso professioneller eine Pressemeldung ist, umso größer ist die Chance, das Interesse diverser Redakteure zu wecken, die im besten Fall die Pressemeldung weiterverwerten.

 

 

Graphik: © Marco2811, Jacob Lund, lassedesignen – Fotolia.com

2 thoughts on “Pressemitteilung schreiben: die besten Tipps!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *