Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Würburger Unternehmen TakeASP entscheidet sich für Cyberoam Virtual Firewalls

Wieland Jakob (TakeASP) ist von Cyberoam überzeugt

Experten für Managed Services und SAP-Betrieb nutzen Cyberoam Firewalls zur Optimierung der virtuellen RZ-Umgebungen

München/Würzburg, 18.9.2014 – Cyberoam, führender Anbieter von hochperformanten Next Generation Firewalls und Unified Threat Management (UTM), gewinnt die TakeASP AG aus Würzburg als neuen Kunden. Die virtualisierten Firewall Appliances von Cyberoam schützen die SAP-Systeme, die TakeASP als Managed Service für Ihre Kunden betreibt.

Die TakeASP ist spezialisiert auf Managed Services für SAP Systeme und betreut zahlreiche SAP Outsourcing Kunden in ihren georedundanten Rechenzentren in Deutschland. Für den Schutz der Kundendaten und -systeme entschied sich TakeASP für die innovativen Virtual Security Lösung CRiV von Cyberoam.

Das Sicherheitskonzept von TakeASP ist mehrstufig aufgebaut: Zunächst wird die gesamte RZ-Infrastruktur nach außen hin mit einer Cyberoam Next Generation Firewall (NGFW) abgeschirmt. Zusätzlich sind die unterschiedlichen Kundensysteme nochmals durch eigene NGFW getrennt. Für den Managed Service Anbieter war es besonders wichtig, die Cyberoam Firewalls als Virtual Appliances komplett in das Virtualisierungskonzept einbeziehen zu können. Zudem sind virtuelle Systeme einfacher remote zu administrieren als physikalische Hardware.

Managed Service Provider wie TakeASP haben besonders hohe Anforderungen an Systeme zum Unified Threat Management (UTM). Zur Optimierung der Betriebsabläufe und effizienten Nutzung der vorhandenen Ressourcen bauen moderne Managed Services Anbieter ebenso wie Cloud Provider auf Virtualisierung. So wird eine gemeinsame und damit kosteneffiziente Nutzung der eingesetzten Hardware und die Abbildung unterschiedlicher Kundensysteme und Systemlandschaften möglich. Die Network Security Produkte müssen daher die Virtualisierung nicht nur vollständig unterstützen, sondern auch im virtualisierten Betrieb höchste Performance und Sicherheit gewährleisten. Zudem sind für Managed Service Anbieter zentrale Administration über viele Systeme hinweg und ausgefeilte Reporting- und Alerting-Funktionen wichtig.

"Das Preis-/Leistungsverhältnis und die Performance der Virtual Appliances waren uns im Auswahlprozess besonders wichtig", sagt Wieland Jakob, Vorstandsvorsitzender der TakeASP. "Ein weiterer Vorteil der Cyberoam Produkte liegt in der Skalierbarkeit. Unsere Kunden sind unterschiedlich groß und haben somit unterschiedliche Anforderungen. Da alle Features bei Cyberoam im Standard sind, können die Systeme entsprechend der Kundenanforderungen mitwachsen, ohne dass wir Systeme austauschen müssen."

"Das Team von TakeASP hat uns mit seiner hohen Kompetenz sehr beeindruckt. Wir freuen uns daher besonders, dass sich TakeASP als führender Anbieter von Managed Services für Cyberoam entschieden hat", sagt Siegfried Schlepp, Country Manager Deutschland bei Cyberoam.

Die Cyberoam CRiV Serie an Virtual Appliances bietet umfassende Sicherheitsfunktionen mit Layer 8 Identity-based Security in einer virtualisierten Form. Als Next Generation Firewalls oder UTMs sind sie mit dem "Security-in-a-Box"-Ansatz speziell für Managed Service Provider vorkonfiguriert. Damit wird der Einsatz im Rechenzentrumbetrieb besonders einfach.

Mehr Informationen zur den Virtual Security Appliances von Cyberoam finden Sie hier: http://www.cyberoam.com/virtual-security.html
Die speziellen Ansätze für Cloud Security und Managed Service Provider finden Sie hier: http://www.cyberoam.com/mssp.html

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.