Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Weltneuheit VAPORCOM®: Der erste nicht brennbare Faserverbundwerkstoff

VAPORCOM® verbindet alle Vorteile klassischer Faserverbundwerkstoffe mit absoluter Nichtbrennbarkeit.

Der neue Faserverbundwerkstoff VAPORCOM® von Hersteller CTS ist der erste Werkstoff seiner Art, der absolut unbrennbar ist.

Selbst bei Temperaturen jenseits von 1.500 Grad emittiert VAPORCOM® keinerlei Rauchgase. Der Faserverbundwerkstoff lässt sich ab sofort überall dort verbauen, wo Nichtbrennbarkeit und/oder thermische Isolation zusammen mit geringem Gewicht gefordert sind.

VAPORCOM® ist für zukünftige strengere Vorgaben gerüstet

VAPORCOM® verbindet alle Vorteile klassischer Faserverbundwerkstoffe mit absoluter Nichtbrennbarkeit: Selbst ein brennendes Abfallen oder Abtropfen ist aufgrund der Matrix des Werkstoffs nicht möglich. Darüber hinaus überzeugt der neue Werkstoff mit seinen außerordentlich guten Ergebnissen bei den Tox- und Smoke-Überprüfungen, denen Werkstoffe dieser Art unterzogen werden. Zudem ist VAPORCOM® bereits für zukünftige, noch strengere Reglementierungen gerüstet. Das macht diesen neuartigen Faserverbundwerkstoff zu einem einzigartigen Material für alle Konstruktionen, bei denen Brandschutz absolute Priorität hat.

Vielseitig und individuell anpassbar

Die VAPORCOM®-Bauteile fertigt CTS mithilfe von Formwerkzeugen ganz nach den Anforderungen des Auftraggebers an. VAPORCOM® kann zu ebenen Platten, aber auch zu dreidimensionalen Formstücken verarbeitet werden. Dabei lässt sich der Faserverbundwerkstoff aufgrund seines flexiblen, materialspezifischen Aufbaus in puncto Festigkeit, Steifigkeit und Zähigkeit an die jeweiligen Erfordernisse anpassen. VAPORCOM® ist aufgrund der strukturellen Optimierungsfähigkeit, der Nichtbrennbarkeit und des geringen Gewichts für etliche Verwendungen in zahlreichen Industriebereichen perfekt geeignet.

Darüber hinaus lässt sich die Oberfläche von VAPORCOM® leicht mit Lacken oder Folien veredeln, ebenso wie mit einer Schutzschicht aus Hartlack (Gelcoats). Zusätzlich eröffnet das Material bei der Farbgebung und der Gestaltung eine Fülle von Möglichkeiten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.