Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Volksbank Schlangen setzt auf Elektromobilität

wallbox

Erste E-Tankstelle ist eröffnet. Kunden tanken kostenlos - mit dem Ladecode ...

Elektroauto- Fahrer müssen derzeit noch Pioniergeist haben, wenn es um Nachladen geht. Die Firma Petring Energietechnik GmbH aus dem ostwestfälischen Schlangen entwickelt Lösungen, um den Strom einfacher und kostengünstiger in den Fahrzeug- Akku fließen zu lassen.

Mehr als 2000 Stromtankstellen gibt es laut Verzeichnis von goingelectric in Deutschland für Elektrofahrzeuge. Die Zahl der Ladepunkte steigt stetig.

Einen davon betreibt die Volksbank Schlangen. Herstellt und Installiert hat die öffentliche Ladesäule die Firma Petring Energietechnik. Zu Abrechnung des verbrauchten Stromes haben siech die Ingenieure - gemeinsam mit den Technikern etwas ganz besonders einfallen lassen: den " Ladecode"

Er besteht aus einer mathematischen Formel, die unter anderem Parameter wie Ladeort, Ladedauer, Stromstärke in einem Zahlencode darstellt. Dieser Code lässt sich an einem Computer generieren und an Kunden der Volksbank ausgeben.
An der Ladesäule wird der Code über ein Touchdisplay eingetippt und gibt die Ladung zu den codierten Bedingungen frei.
Die Vorteile dieses Systems gegenüber Konkurrenzsystemen, die die Ladung z.B. über SMS oder RFID Karten freischalten: " Es ist ein autarkes und kompromisslos günstiges System"
Die Ladesäule braucht keinen Anschluss an ein Datennetzwerk. Der Stromanschluss in der Säule reicht aus.

Diese Codes lassen sich kostenlos an Kunden abgeben, die für die Dauer ihres Einkaufes laden möchten, aber auch an der Supermarktkasse verkaufen wie Handyladekarten. In Zukunft können wir uns auch vorstellen, dass man sich unter www.ladecode.de mit dem Smartphone selbst einen solchen Code generiert und kauft.

Hierfür werden zur Zeit noch Partner gesucht.


 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.