Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Vita Maxima: Betriebliches Gesundheitsmanagement für München und Umgebung

Betriebliches Gesundheitsmanagement in München und Umgebung mit VITA MAXIMA

Unternehmen mit BGM steigern die Leistungsfähigkeit und Arbeitszufriedenheit ihrer Mitarbeiter. Das reduziert Fehlzeiten, spart Kosten und stärkt die Attraktivität als Arbeitgeber.

Nicht nur Gesellschaft und Wirtschaft, auch unsere alltägliche Arbeitswelt unterliegt einem Wandel. Permanente Umstrukturierungen und Einsparungen - auf der anderen Seite demographischer Wandel und Fachkräftemangel führen zu veränderten Arbeitsanforderungen und höheren Erwartungen an die Beschäftigten. So werden lebenslanges Lernen, Multitasking und Flexibilität zu Grundvoraussetzungen im Arbeitsprozess, die immer häufiger zu Überforderung führen. Die Folgen: Frustration, Demotivation, Leistungsabfall und sogar Krankheit.

"Der Anstieg von psychischen Erkrankungen, insbesondere Stress und Burnout, sind die Herausforderungen, denen wir uns systematisch stellen müssen" so Alexander Burkhardt, Inhaber von VITA MAXIMA und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement. "Werte, wie körperliche Leistungsfähigkeit, Motivation, Zufriedenheit und Mitarbeiterbindung werden in Zukunft eine entscheidende Rolle im Wettbewerb spielen. Nur wer als Unternehmen in der Lage ist, Innovation und Wissen seiner Mitarbeiter zu erhalten, zu fördern und zu steigern, wird langfristig am Markt bestehen können. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bietet Möglichkeiten, Arbeitsbereiche mit ihren individuellen Herausforderungen zu steuern und gewinnbringend für das Unternehmen und seine Beschäftigten zu gestalten", berichtet der Experte.

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist Evolution – nicht Revolution

"Gesundheit ist ein Zustand des vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens", definierte schon 1986 die WHO den Begriff Gesundheit. Weiterführend bedeutet Betriebliches Gesundheitsmanagement also eine bewusste Steuerung und Integration betrieblicher Prozesse mit dem Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Beschäftigten im Arbeitsumfeld. Dabei geht es nicht darum, gegen bewährte Abläufe anzukämpfen, angestrebt ist vielmehr eine Weiterentwicklung, Harmonisierung und Optimierung derselben.

Erfolgreiches BGM ist in die Unternehmenskultur eingebettet. Es bezieht die betroffenen Mitarbeiter/innen in die Entwicklung der Maßnahmen ein und sorgt für Vertrauen, Transparenz und Konfliktfähigkeit im Unternehmen. Das fördert nicht nur Gesundheit und Wohlbefinden, sondern erleichtert auch die notwendigen Veränderungen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement bringt vielfachen Nutzen

Die positiven Effekte sinnvoller betrieblicher Gesundheitsförderung sind mittlerweile bewiesen. Der Krankenstand sinkt, die Produktivität steigt und die Beschäftigten sind insgesamt zufriedener. Auch laufen Arbeitsabläufe optimierter und selbst die Kundenzufriedenheit steigt, denn bessere Qualität und motivierte Mitarbeiter sorgen für weniger Reklamationen. Jeder für BGM eingesetzte Euro bringt so ein Vielfaches an Nutzen.

Das Gesundheitsunternehmen VITA MAXIMA (www.vitamaxima.net) unterstützt Unternehmen bei der Einführung und Umsetzung eines professionellen BGM’s. Dazu wird nach einer gründlichen Analyse ein Bündel von Maßnahmen geschnürt, die die Gesundheit der Belegschaft fördern sollen. "Nur wer detaillierte Kenntnisse über den exakten psychischen, physischen und sozialen Gesundheitszustand seiner Mitarbeiter hat, kann bedarfsgerecht und gezielt Maßnahmen ergreifen. Erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement setzt deshalb immer eine klare Entscheidung der Unternehmensleitung für diesen Prozess und aktive Förderung der Umsetzung voraus", so Alexander Burkhardt.

Mehr Informationen zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement auf der Webseite:
http://www.vitamaxima.net/leistungen/betriebliches-gesundheitsmanagement/

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.