Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Unternehmer verrät Methoden zur erfolgreichen Firmenführung

Bildrechte liegen beim Autor

Positive Unternehmenskultur nicht nur fordern, sondern auch fördern

Wie rekrutiere und halte ich gute Mitarbeiter? Wie baue ich stabile Kundenbeziehungen auf? Wie gestalte ich eine motivierende und produktive Unternehmensstruktur? Wie lerne ich meine eigene Leistung zu schätzen, auch wenn andere sie nicht anerkennen? Wie arbeite ich vorausschauend, ohne dabei das Hier und Jetzt zu vergessen? Mit diesen Fragen sehen sich viele Arbeitgeber und auch Arbeitnehmer konfrontiert. Der Redner und Unternehmer Michael Okada leitet seit fast 15 Jahren erfolgreich seine IT-Firma und gibt nun in mehreren Vorträgen sein Wissen weiter.

Das Erfolgsrezept des Deutsch-Japaners beruht auf einer Kombination seiner interkulturellen Herkunft mit modernem Unternehmertum. "In Japan gibt es viele Traditionen, die mir als Kind vermittelt wurden. Als Erwachsener habe ich dann erkannt, dass es sich nicht nur um veraltete Bräuche handelt, sondern um diverse Lebenskonzepte, deren Werte und Methoden mir einen echten Mehrwert für meinen Arbeitsalltag gebracht haben", erklärte Michael Okada. Der Redner gibt in verschiedenen Vorträgen, beispielsweise zu Achtsamkeit und Resilienz, sein Wissen und seine Erfahrung als Unternehmer und Kind interkultureller Herkunft weiter. "Ich sehe darin eine Chance, dass auch andere Unternehmer von meinem Erfahrungsschatz und dem versteckten Mehrwert japanischer Traditionen profitieren können", so Okada.

Ein großes Thema sei dabei die Resilienz, also die psychische Anpassungsfähigkeit an alltägliche mentale Herausforderungen. "Resilienz ist ein Thema, das in den letzten Jahren - vor allem seit Corona und dem Krieg in der Ukraine - einen massiven Aufschwung erlebt haben", erklärte der Redner und Unternehmer Michael Okada und fügte hinzu: "Die Menschen sind gezwungen täglich ein Fülle an Informationen zu verarbeiten, unter enormem Druck und mit viel Konkurrenz zu leben. Das Gefühl zu versagen, kommt dabei oft und sehr schnell." Laut ihm sei es deshalb essentiell, sich eine gewisse innere Widerstandskraft anzueignen. Statt auf Stress und Herausforderungen fluchtartig zu reagieren, sollen die Menschen lernen damit umzugehen. Ein wichtiger Punkt sei dabei auch das Thema Achtsamkeit. "Der Stress wird nicht verschwinden. Im Gegenteil. Der rasante Fortschritt der Digitalisierung und Schnelllebigkeit unserer Zeit führt uns regelmäßig an unsere mentalen Grenzen. Corona war auch keine große Hilfe und die Ukraine-Krise ist es auch nicht. Das müssen wir realisieren und anerkennen", so der deutsch-japanische Redner in seinem Vortrag zu Resilienz.

Resilienz und Achtsamkeit aufzubauen sei zwar kein Spaziergang, aber auch nicht unmöglich. "Resilienz und Achtsamkeit lassen sich wie ein Muskel trainieren. Durch regelmäßiges Üben wird sie stärker und stärker", betonte Michael Okada und fügte hinzu: "Das Ziel ist nicht, jede Herausforderung abzuschmettern. Das ist unmöglich. Es wird immer etwas geben, das uns aus der Fassung bringt. Wichtig ist nur, dass wir unsere Fassung wiederfinden. Und da setze ich in meinem Vortrag an." Viele Menschen stecken laut Okada in einem Teufelskreis. Die Furcht vor der Herausforderung führe oft dazu, dass die Menschen in ihrem Handeln wie paralysiert sind. Die Folge sei laut dem Redner und Unternehmer, dass wir am Ende ein Gefühl des Versagens empfinden. "Das können wir ändern", erklärte er weiter.

In seinen Vorträgen lehrt er neben Resilienz aber auch Wissen und Methoden, um die Unternehmensstruktur nachhaltig zu verändern. "Viele Unternehmer vergessen beispielsweise, dass eine Firma nicht nur auf struktureller Ebene ein System haben sollte, sondern auch auf moralisch-ethischer. Ich kann keine positive Unternehmenskultur aufbauen, wenn ich keine Werte haben, auf der sie gründet", sagte Okada. Seine interkulturelle Herkunft sieht der Deutsch-Japaner bei der eigenen Unternehmensführung als enorme Chance: "Es klingt vielleicht ungewöhnlich, aber zum Beispiel haben die japanische Teezeremonie und die Werte der Samurai mich gelehrt, was Achtsamkeit, Respekt und Loyalität bedeuten und wie ich dadurch ein besserer Chef und Mensch sein kann."

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.