Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Triumph Gold meldet vielversprechende Bohrergebnisse in Konzessionsgebiet Freegold Mountain in Yukon, einschließlich 174 g/t Au auf 1 m in Brekzie Wau

Vancouver (British Columbia), 11. Dezember 2019. Triumph Gold Corp. (TSX-V: TIG, OTCMKTS: TIGCF) (Triumph Gold oder das Unternehmen) freut sich, die Ergebnisse von RVD19-05, RVD19-06 und RVD19-07, den letzten drei Bohrlöchern des Bohrprogramms 2019 im zu 100 Prozent unternehmenseigenen, 200 Quadratkilometer großen, über Straßen zugänglichen Konzessionsgebiet Freegold Mountain in Yukon, bekannt zu geben.

Tony Barresi (Ph.D., P.Geo.), President von Triumph Gold, sagte: Wir sind nun noch mehr davon überzeugt, dass unter der sechs Kilometer langen Bodenanomalie Revenue-Nucleus ein verborgenes, goldreiches Porphyrsystem existiert. Nachdem wir sieben der tiefsten Bohrlöcher abgeschlossen haben, die jemals im Konzessionsgebiet gebohrt wurden, haben wir nun weitere überzeugende Beweise für einen verborgenen Porphyr in jedem der drei erprobten Bereiche, einschließlich langer Abschnitte mit hochgradiger Kupfer-Gold-Mineralisierung, einer Bonanza-Goldmineralisierung, einer interpretierten Kuppel (oberster mineralisierter Abschnitt) einer ursächlichen Intrusion unterhalb der Brekzie WAu sowie Gesteinsfragmente, die von einer anderen mineralisierten Kuppel 700 Meter entfernt im Vulkanschlot Revenue durchschnitten wurden.

Zu den technischen Höhepunkten zählt Folgendes:

- Abschnitt mit hochgradiger Goldmineralisierung in der Brekzie WAu: 174 g/t Au und 43 g/t Ag auf 1 m* in RVD19-06 zwischen 391,00 und 392,00 m (Tabelle 1)
- Abschnitt mit 3 porphyrbezogenen mineralisierten Zonen in RVD19-06 (Tabelle 1) bei der Brekzie WAu, was die Beständigkeit von 2 über 200 m tiefen mineralisierten Körpern verdeutlicht, die erstmals zu Beginn dieses Jahres in RVD19-02 durchschnitten wurden:
o Porphyr im Hangenden (80,50 m* mit 0,66 g/t AuÄq** zwischen 60,00 und 140,50 m)
o Brekzie WAu (43,00 m* mit 0,98 g/t AuÄq** zwischen 391,00 und 434,00 m, unter Anwendung einer Obergrenze von 10 g/t Au, sowie 88,34 m* mit 0,57 g/t AuÄq** zwischen 453,00 und 541,34 m)
o Magnetit-Chalkopyrit-Brekzie in stark kaliumalteriertem Granit (36,21 m* mit 0,44 g/t AuÄq** zwischen 637,97 und 674,00 m)
- Bestätigung einer hochgradigen oberflächennahen Oxid- und Supergenzone mittels RVD19-07 (Tabelle 1), das entlang des südlichen Kontakts des Vulkanschlots Revenue (12,00 m * mit 2,35 g/t AuÄq* zwischen 24,00 und 36,00 m) gebohrt wurde, und der Erweiterung der bekannten Mineralisierungstiefe unterhalb dieser Zone zwischen 63,70 m (historisches Bohrloch GRS84-07) und 147,50 m (124,50 m* mit 0,57 g/t AuÄq** zwischen 23,00 und 147,50 m in RVD19-07)
- Mehrere geologische Merkmale, die auf das Vorkommen oder die Nähe von mineralisierten Kuppeln einer verborgenen Porphyrintrusion sowohl bei der Brekzie WAu als auch bei Revenue West hinweisen

Tabelle 1: Ausgewählte besondere Ergebnisse von RVD19-06 & RVD19-07

Bohrloch Von Bis Länge*Au Ag (Cu (%Mo AuÄq*CuÄq*
(m) (m) (m) (g/tg/t)) (%) * *
) (g/t (%)
)

RVD19-06 60,00140,580,50 0,2011,0 0,0960,0600,6640,585
0

und 286,5308,321,80 0,2292,7 0,1610,0150,5290,466
0 0

und 391,0434,043,00 4,5284,3 0,0740,0234,7934,222
0 0

oder*** 391,0434,043,00 0,7144,3 0,0740,0230,9790,862
0 0

einschlie391,0392,01,00 174,043,00,0450,001174,5153,7
ßlich 0 0 0 4 4

und 453,0541,388,34 0,4011,1 0,0420,0190,5670,500
0 4

einschlie540,0541,31,34 9,72022,00,5940,00510,679,399
ßlich 0 4 0

und 637,7674,036,21 0,2421,1 0,0960,0130,4370,384
9 0

RVD19-07 23,00147,5124,500,4061,7 0,1150,0030,5730,505
0

einschlie24,0069,8245,82 0,7533,0 0,1970,0041,0330,910
ßlich

einschlie24,0036,0012,00 1,7877,3 0,4030,0042,3482,068
ßlich
*** 10 g/t Au Top-Cut, der nur auf diesem Abschnitt angewendet wird

Die endgültigen Ergebnisse des Bohrprogramms 2019 im Konzessionsgebiet Freegold Mountain von Triumph Gold beinhalten die Bohrlöcher RVD19-05, RVD19-06 und RVD19-07 (Abbildung 1) auf insgesamt 2.294,07 Metern (Tabelle 3). RVD19-05 und RVD19-07 wurden in der Nähe von Revenue West gebohrt, um eine Porphyrmineralisierung zu erproben, die durch eine geophysikalische Anomalie (Big Red, siehe PM 19/10 vom 18. Juni 2019) angezeigt wurde. RVD19-06 wurde bei der Brekzie WAu gebohrt und war eine Ergänzung des geplanten Programms nach der erfolgreichen Bebohrung der Brekzie WAu zu Beginn der Explorationssaison 2019 (z. B. 400 Meter* mit 1,2 Gramm Goldäquivalent pro Tonne** und 102 Meter* mit 1,3 Gramm Goldäquivalent pro Tonne**). Bereits zuvor veröffentlichte Ergebnisse des Bohrprogramms 2019 wurden in PM 19/16 vom 12. September 2019 (Brekzie WAu) und PM 19/19 vom 30. Oktober 2019 (Porphyrbrekzie Blue Sky) gemeldet.

Hochgradige Goldmineralisierung im Gebiet Revenue

Neue Ergebnisse von RVD19-06 verdeutlichen, dass die Brekzie WAu verborgene Erzgänge oder Zonen mit hochgradiger Goldmineralisierung beherbergt. Die Kernprobe, die 174,0 Gramm Gold und 43,0 Gramm Silber pro Tonne auf einem Meter ergab (Tabelle 1), enthält einen 1,5 Zentimeter dicken Quarz-Carbonat-Chalkopyrit-Bismuthinit-Scheelit-Erzgang mit beträchtlichem sichtbarem Gold (Abbildung 4A). Dies ist eine Art Erzgang, der im gesamten Gebiet Revenue - Brekzie WAu - Blue Sky beobachtet wird. Weitere hochgradige Goldabschnitte bei der Brekzie WAu beinhalten 40,5 Gramm Gold und 98 Gramm Silber pro Tonne auf einem Meter* in RVD11-19 (ab 376,60 Meter), 27,2 Gramm Gold pro Tonne auf 1,48 Metern* in RVD18-08 (ab 216,50 Meter) sowie 19,4 Gramm Gold und 29 Gramm Silber pro Tonne auf einem Meter* in RVD19-02 (ab 197,00 Meter). Verborgene, hochgradige Abschnitte in anderen Bereichen des Gebiets Blue-Sky Revenue beinhalten 48 Gramm Gold pro Tonne auf 1,52 Metern* in RVRC10-020 (ab 82,30 Meter), 45,0 Gramm Gold pro Tonne auf einem Meter in RVD17-14 (ab 129,00 Meter) sowie 39,4 Gramm Gold pro Tonne auf einem Meter* in RVD18-19 (ab 376,60 Meter). Die meisten dieser Abschnitte befinden sich in wesentlich größeren Intervallen mit niedriggradigeren Kupfer-Gold-Mineralisierungen, die die Bulk-Tonnage-Porphyrziele umfassen, die im Mittelpunkt der jüngsten Exploration standen. Ausfallbohrungen in geringem Abstand zur besseren Beschreibung dieser goldreichen Erzgänge innerhalb der niedriggradigeren Körper könnten jedoch gerechtfertigt sein, um die Beständigkeit nachzuweisen und enthaltene Edelmetalle bei zukünftigen Ressourcenschätzungen möglicherweise hochzustufen.

Brekzie WAu - Nachweis der Beständigkeit einer tiefen porphyrbezogenen Mineralisierung und eines neuen Abschnitts mit Bonanza-Gold

Die Brekzie WAu ist ein nach Süden abfallender flacher Körper mit einer Mineralisierung mit mehreren Metallen, der vor 2019 bis zu einer maximalen Tiefe von 200 Metern unterhalb der Oberfläche erprobt wurde. Im Rahmen des Explorationsprogramms 2019 wurde eine abwärtsgerichtete Erweiterung der gut mineralisierten Brekzie WAu bis in eine Tiefe von etwa 400 Metern sowie eine darunter liegende Magnetit-Chalkopyrit-Brekzie in stark kaliumalteriertem Granit identifiziert (RVD19-02, siehe PM 19/16 vom 12. September 2019). Letztere wird als eine Art Hochtemperaturmineralisierung interpretiert, die sich in der Nähe einer ursächlichen Porphyrintrusion gebildet hat.

RVD19-06 wurde konzipiert, um das Mineralisierungssystem der Brekzie WAu sowohl in Oberflächennähe als auch in der Tiefe weiter zu erproben (Abbildungen 1 und 2). Es durchschnitt drei verschiedene mineralisierte Bereiche (Tabellen 1 und 2): 1) oberflächennahe (ab 60,00 Meter) molybdänreiche Porphyrmineralisierung in Hangenden der Brekzie WAu, 2) Mineralisierung im Stil der Brekzie WAu (ab 286 Meter, wo sie die Mineralisierung im Stil des Hangenden überlagert) mit lokalem Bonanza-Gold und 3) Chalkopyrit-Magnetit-Brekzie (ab 601,75 Meter) in mäßig bis stark kalifeldspat-, biotit- und magnetitalteriertem Granit. Der Nachweis der Nähe zu einer mineralisierten Kuppel und Kernbereichen einer ursächlichen Porphyrintrusion beinhalten
- eine Brekzie mit Aplit-Ganggestein und juvenilen Aplit-Gesteinsfragmenten, die mineralisierte miarolitische Hohlräume (Miarolen, Abbildung 4B) enthalten (mit 0,71 Gramm Goldäquivalent pro Tonne** zwischen 428 und 434 Meter*);
- einen tieferen Brekzienabschnitt von 88,34 Metern* (0,57 Gramm Goldäquivalent pro Tonne** zwischen 453,00 und 541,34 Meter*) mit magmatischem Ganggestein (Aplit/Granophyr), das in hydrothermales Ganggestein übergeht (Quarzsulfid bis Massivsulfid [z. B. 1,34 Meter* mit 10,67 Gramm Goldäquivalent pro Tonne** ab 540,00 Meter]); und
- einen Bereich mit mäßig bis stark kaliumalteriertem Granit mit einem Kern mit einer Chalkopyrit-Magnetit-Brekzie (0,44 Gramm Goldäquivalent pro Tonne** zwischen 637,79 und 674,00 Meter*).

Revenue West - Gold- und kupferreiche Supergenmineralisierung und Nachweis der Nähe zu einer Porphyrintrusionskuppel

Bei Revenue West, das den westlichen Rand des Vulkanschlots Revenue umfasst (Abbildung 1, etwa 1,35 Kilometer östlich der Brekzie WAu), wurde eine oberflächennahe Mineralisierung nachgewiesen, die in Ausbissen und im Kern von historischen Bohrungen beobachtet wurde. RVD19-05 und RVD19-07 wurden beide konzipiert, um eine verborgene Anomalie der Aufladbarkeit zu erproben, die etwa 650 Meter unterhalb der Oberfläche bei Revenue West liegt. Beide Bohrlöcher durchschnitten die geophysikalische Anomalie und trafen auf propylitischen bis kaliumalterierten Granit mit etwa einem Prozent an disseminierten Sulfiden (zumeist Pyrit mit geringen Mengen Chalkopyrit). Obwohl die mittels Bohrungen erprobten Abschnitte der geophysikalischen Anomalie (Big Red) keine porphyrbezogenen Mineralisierungszonen darstellten, haben beide Bohrlöcher die porphyrbezogene Mineralisierung in anderen Teilen der Bohrlöcher durchschnitten. Darüber hinaus weisen Beobachtungen in RVD19-07 auf die Nähe zu einer mineralisierten Kuppelzone hin, ähnlich wie bei der Brekzie WAu 700 Meter weiter östlich.

RVD19-05 durchschnitt kaliumalterierten Granodiorit mit Chalkopyrit und molybdänithaltigen Quarz- und/oder Biotit-Magnetit-Erzgängen von der Oberfläche bis in eine Tiefe von 126,49 Metern. Zwischen 126,49 Meter und dem Ende des Bohrlochs bei 771,60 Meter wurde eine kontinuierlich, jedoch schwach mineralisierte Verwerfungszone durchschnitten. Einheitliche Verwerfungsblöcke enthalten Hinweise auf die Nähe zu einem mineralisierten Porphyrsystem, einschließlich mineralisierter Stockwork-Erzgänge, mehrerer porphyrischer Intrusionsphasen und kalium-, propylitisch und phyllitisch alteriertem Gestein.

RVD19-07 wurde innerhalb des Vulkanschlots Revenue gebohrt, in der Nähe dessen südlichen Kontakts mit dem umliegenden Revenue-Granit (Abbildung 1), in einem Gebiet mit Regolith mit ausgeprägtem Kupfercarbonat (Malachit und Azurit). Es hat eine starke Oxid- und Supergenmineralisierung bis in eine Tiefe von 36,00 Metern durchschnitten, gefolgt von einer gemischten Supergen- und Hypogenmineralisierung bis in eine Tiefe von 147,50 Metern (Abbildung 3). Bei früheren Bohrungen (GRD84-07) konnte eine Mineralisierung nur bis in eine Tiefe von 63,70 Metern nachgewiesen werden. Auch innerhalb des Vulkanschlots steht die niedriggradigere Kupfermineralisierung zwischen 165,50 und 181,00 Meter mit prämineralisierten Gesteinsfragmenten in Zusammenhang, die vom Vulkanschlot durchschnitten wurden (Abbildung 4). Die Gesteinsfragmente beinhalten
- mit Quarz angereicherten Quarz-Feldspat-Porphyr mit klassischen unidirektionalen Verfestigungsstrukturen (UST) und klebrigem Chalkopyrit (Abbildung 4C) - dies ist eine hydrothermal-magmatische Struktur, die mit Kuppelzonen einhergeht, die oftmals mit Porphyrlagerstätten in Zusammenhang stehen, und
- Quarz-Feldspat-Porphyr mit schmalen gewellten Quarzerzgängen mit disseminiertem Bornit und Chalkopyrit (Abbildung 4D) - diese stimmen mit dem Porphyrmodell A-Erzgänge überein.

Bei 416 Meter durchschnitt das Bohrloch den südlichen Rand des Vulkanschlots und führte zu einer propylitischen Abstufung in kaliumalteriertem Granit mit Magnetit-Biotit-Erzgängen (Abbildung 3). Mehrere schmale kaliumalterierte Quarz-Feldspat-Porphyr-Gesteinsgänge und Brekzienzonen ergaben Goldkonzentrationen von bis zu 2,7 Gramm pro Tonne und bis zu 1,46 Prozent Kupfer (Tabelle 2). Ein stark alterierter Granit zwischen 515,60 und 521,45 Meter ergab sogar noch hochgradigere Analyseergebnisse von bis zu 11,6 Gramm Gold pro Tonne und 1,81 Prozent Kupfer. Geologen von Triumph Gold sind der Auffassung, dass die Gesteinsfragmente im Vulkanschlot Revenue sowie die verborgenen kaliumalterierten und mineralisierten Brekzien und Gesteinsgänge im angrenzenden Granit auf die Nähe zum verborgenen Porphyrsystem hinweisen. Das Gebiet, das den südlichen Kontakt zwischen dem Vulkanschlot Revenue und dem umliegenden Granit umfasst, ist ein neues vorrangiges Gebiet für zukünftige Explorationen, bei denen die ursächliche Intrusion angepeilt wird.

Tabelle 2: Vollständige Tabelle der bedeutsamen Abschnitte von RVD19-05, RVD19-06 und RVD19-07

BohrlochVon Bis LängeAu Ag (Cu (%Mo AuÄq**CuÄq**
(m) (m) * (g/t)g/t)) (%) (g/t) (%)
(m)

RVD19-0512,1950,6038,410,197 1,5 0,1110,0060,375 0,330
und 94,49129,635,160,199 1,7 0,1230,0040,381 0,336
5

und 201,6206,04,32 0,239 3,7 0,1670,0110,531 0,468
8 0


RVD19-0660,00140,580,500,201 1,0 0,0960,0600,664 0,585
0

und 286,5308,321,800,229 2,7 0,1610,0150,529 0,466
0 0

und 391,0434,043,004,528 4,3 0,0740,0234,793 4,222
0 0

oder*** 391,0434,043,000,714 4,3 0,0740,0230,979 0,862
0 0

einschli391,0392,01,00 174,0043,00,0450,001174,53153,74
eßlich 0 0 0 9 0

einschli402,7411,08,25 1,114 12,40,2070,0431,739 1,532
eßlich 5 0

einschli428,0434,06,00 0,507 3,7 0,1230,0040,713 0,628
eßlich 0 0

und 453,0541,388,340,401 1,1 0,0420,0190,567 0,500
0 4

einschli540,0541,31,34 9,720 22,00,5940,00510,6709,399
eßlich 0 4

und 637.7674,036,210,242 1,1 0,0960,0130,437 0,384
9 0


RVD19-0723,00147,5124,50,406 1,7 0,1150,0030,573 0,505
0 0

einschli24,0069,8245,820,753 3,0 0,1970,0041,033 0,910
eßlich

einschli24,0036,0012,001,787 7,3 0,4030,0042,348 2,068
eßlich

und 165,5181,015,500,055 3,0 0,1720,0100,338 0,298
0 0

und 204,0205,51,50 1,580 3,0 0,1280,0221,887 1,662
0 0

und 223,5225,01,50 2,260 3,0 0,2270,0072,594 2,285
0 0

und 331,4332,41,00 0,044 6,0 0,9930,1392,042 1,799
8 8

und 455,5456,51,00 0,279 19,01,4600,0012,153 1,897
0 0

und 515,5521,45,95 2,724 9,1 0,4140,0213,419 3,012
0 5

einschli516,5517,51,00 11,60041,01,8100,05714,44412,723
eßlich 0 0
*** 10 g/t Au Top-Cut, der nur auf diesem Abschnitt angewendet wird

Tabelle 3: Standorte und Ausrichtungen der Bohrlöcher

BohrlochOstwerNordweAzimutNeigungTiefe
t rt (Grad (Grad) (m)
)

RVD19-05381822691336185 -77 771,60
6

RVD19-06383049691317235 -80 810,76
3

RVD19-07382387691328194 -70 711,71
8
Die Koordinaten werden in North American Datum 83 (NAD83), Zone 8 angegeben.

Abbildung 1 Geologische Plankarte mit Darstellung der Bohrlochpositionen
Abbildung 2 Schematischer Querschnitt RVD19-06
Abbildung 3 Schematischer Querschnitt RVD19-07
Abbildung 4 Kernfotos -
A) sichtbares Gold in RVD19-06
B) Chalkopyrit-Pyrit-Molybdänit-Miarole in RVD19-06
C) Clasts mit klassischer unidirektionaler Verfestigungsstruktur in RVD19-07
D) Porphyr-Clasts mit bornitischen A-Erzgängen in RVD19-07

Anmerkungen
* Die veröffentlichten Probenwerte sind nicht gedeckelte, gewichtete Durchschnittswerte und entsprechen den Bohrkernlängen. Die wahre Mächtigkeit der angegebenen Mineralisierung ist nicht bekannt.
** Goldäquivalent [Au-Äqu.] und Kupferäquivalent [Cu-Äqu.] werden zu Illustrationszwecken verwendet, um die kombinierten Gold-, Silber-, Molybdän- und Kupferwerte als Prozentsatz von Gold oder Kupfer auszudrücken. Gewinnungsverluste, die in einem Bergbauszenario auftreten würden, wurden nicht berücksichtigt. Au-Äquivalent und Cu-Äquivalent werden auf Basis von 2,50 USD pro Pfund Kupfer, 12,70 USD pro Pfund Molybdän, 1.510 USD pro Feinunze Gold und 17,00 USD pro Feinunze Silber berechnet.

Au-Äquivalent = (1510,00 $ X Au [g/t] / 31,10 + 17,00 $ X Ag [g/t] / 31,10 + 2,50 $ X Cu [%] /100 X 2204,63 + 12,70 $ X Mo [%] / 100 X 2204,63) / 1510,00 $ X 31,10

Cu-Äquivalent = (1510,00 $ X Au [g/t] / 31,10 + 17,00 $ X Ag [g/t] / 31,10 + 2,50 $ X Cu [%] /100 X 2204,63 + 12,70 $ X Mo [%] / 100 X 2204,63) / 2,50 $ X 100 / 2204,63

Methodik und Qualifizierter Sachverständiger

Die Bohrkernproben waren zwischen 1 und 2 Meter lang und wurden in der Bohrkernprotokollierungsanlage von Triumph Gold im Konzessionsgebiet Freegold Mountain geschnitten. Die Proben wurden von SGS Canada in Vancouver (British Columbia) ausgewertet. Sie wurden für die Analyse entsprechend der SGS-Methode PRP89 wie folgt aufbereitet: Jede Probe wurde auf 75 % Siebdurchgang bei 2 mm zerkleinert, eine Splitterprobe von 250 g wurde auf mehr als 85 % Siebdurchgang bei 75 µm (Mesh) zermahlen. Die Goldanalyse erfolgte mittels Brandprobe mit abschließender Atomabsorption anhand einer 30 g-Nennprobe (Methode GE FAA30V5). Proben mit einem Goldgehalt von über 10 g/t wurden ein weiteres Mal mittels eines gravimetrischen Verfahrens anhand einer 50 g-Nennprobe getestet. 35 weitere Elemente wurden mit dem ICP-AES-Verfahren anhand eines Aufschlusses aus vier Säuren ausgewertet (Methode GE ICP40Q12). Proben mit einem Erzgehalt über dem Grenzwert wurden nochmals anhand der gleichen Methode untersucht, allerdings mit einem Aufschluss aus vier Säuren und einem höheren Nachweisbereich (Methode GO_AAS41S100). Die Qualitätskontrolle im Labor wird durch den konsequenten Einsatz von Normproben, Leerproben und Duplikaten sichergestellt. Zusätzlich findet auch bei Triumph Gold ein Qualitätskontrollprogramm statt: Mindestens drei Qualitätskontrollproben, die aus Leerproben, zertifizierten Referenznormproben und Duplikaten bestehen, werden jeweils einer Charge aus 75 Proben blind hinzugefügt. Qualitätskontrollproben, die keine akzeptablen Werte liefern, lösen eine Kontrolle der Ergebnisse und Zweitanalysen jener Proben aus, die in der Charge mit der fehlerhaften Qualitätskontrollproben untersucht wurden.

Tony Barresi, Ph.D., P.Geo., VP Exploration des Unternehmens, hat in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 den fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Über Triumph Gold Corp.

Triumph Gold Corp. ist ein wachstumsorientiertes kanadisches Unternehmen, das auf die Exploration und Erschließung von Edelmetallvorkommen spezialisiert ist. Triumph Gold Corp. hat sich zum Ziel gesetzt, den Unternehmenswert durch den Ausbau des regionalen Projekts Freegold Mountain im kanadischen Yukon zu steigern. Lagepläne sowie weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite unter www.triumphgoldcorp.com.

Für das Board of Directors

gez.: "Tony Barresi"
Tony Barresi, President

Zusätzliche Informationen erhalten Sie über:
John Anderson, Executive Chairman
Triumph Gold Corp.
(604) 218-7400
janderson@triumphgoldcorp.com

Nancy Massicotte,
IR Pro Communications Inc.
(604)-507-3377
nancy@irprocommunications.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren behaftet sind, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren - wie z.B. die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, die Ergebnisse von Finanzierungstransaktionen, der Abschluss des Due-Diligence-Verfahrens und die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten - die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind in den Unterlagen des Unternehmens angeführt, die in regelmäßigen Abständen bei SEDAR eingereicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da diese lediglich unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Pressemeldung getätigt wurden. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.