Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Siegwette, Platzwette oder Zweierwette im Kali-Markt?

Siegwette, Platzwette oder Zweierwette im Kali-Markt?

Minenanalyst Stephan Bogner von Rockstone Research veröffentlichte heute ein Update zu den aktuellen Geschehnissen auf dem Kalimarkt.

Die Boersenzeitung schrieb gestern, dass sich K+S nicht mit Potash Corp. treffen möchte, um einen vermeintlichen Zusammenschluss zu diskutieren, da das 7,9 Mrd. EUR Angebot zu 41 EUR/Aktie "zu wenig" sei. Potash Corp. antwortete, dass 50 EUR/Aktie "zu viel" wäre. Während Analysten schwer beschäftigt sind, Kursziele zwischen 30-55 EUR herumzureichen, dürften K+S Aktionäre mittlerweile ausreichend weichgekocht sein, damit sie zugunsten einer Übernahme stimmen falls Potash Corp. nun plötzlich die Taktik ändert und bereit sein sollte, zwischen 45-55 EUR/Aktie zu bezahlen. BHP Billiton wurde als unfähig analysiert, um momentan als "weisser Ritter" hervorzutreten.

Wenn der Deal zu den erwähnten Preisen durchgehen sollte, so dürften K+S Aktionäre in ein paar Jahren realisieren, dass viel zu günstig verkauft wurde, da ihre Legacy Potash Lagerstätte, die Ende nächstes Jahr mit einer grossen Tonnage und geringen Betriebskosten in Produktion geht, dazu in der Lage wäre, PotashPreise zu kontrollieren und somit über die Zukunft des Marktes zu entscheiden, indem traditionelle Marktteilnehmer verdrängt werden können. Während Analysten derzeit versuchen, einen "fairen Wert" für Legacy zu kalkulieren, so wird ihr strategischer Wert für die Zukunft vollständig und in grob fahrlässiger Manier ignoriert.

Hier geht es zum kompletten Bericht:
http://www.miningandmore.com/index.php/blog/1125-siegwette-platzwette-oder-zweierwette-im-kali-markt

Mining & More - Ihr Rohstoff-, Aktien- und Informationsportal
www.MiningandMore.com

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.