Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Seminare Crashkurs Geldwäscheprävention - Schulungen in München

S&P Seminare Geldwäscheprävention

Neue Anforderungen der 5. EU Geldwäscherichtlinie - Aktuelle Auslegungs- und Anwendungshinweise der BaFin - Datenquellen für die wichtigsten EU-Länder

Unsere nächsten Seminare finden Sie in

Köln 10.04.2019

Stuttgart 10.04.2019

Frankfurt 15.05.2019

München 15.05.2019

Stuttgart 03.07.2019

München 03.07.2019

Buchen Sie Ihr Seminar bequem und einfach über unser online Anmeldeformular.


Zielgruppe - Crashkurs Geldwäscheprävention:
> Aufbauseminar für Geschäftsführer, Vorstände bei Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen,
> Geldwäschebeauftragte von Zahlungsinstituten und E-Geld-Instituten nach § 1 Absatz 2a des ZAG
> Geldwäschebeauftragte von Leasing- und Factoring-Gesellschaften,
> Geldwäsche-Beauftragte, Stv. Geldwäsche-Beauftragte, Compliance, Zentrale Stelle, Interne Revision und Mitarbeiter der Rechtsabteilung
> Im Inland gelegene Zweigstellen und Zweigniederlassungen von vergleichbaren Instituten mit Sitz im Ausland


Ihr Nutzen - Crashkurs Geldwäscheprävention
> Geldwäsche & Fraud: Risikoanalyse nach § 5 GwG effizient und sicher
> Research- und Kontrollhandlungen des Geldwäsche-Beauftragten
> Präventionsmaßnahmen Geldwäsche & Fraud


Ihr Vorsprung - Crashkurs Geldwäscheprävention
Jeder Teilnehmer erhält mit dem Seminar folgende S&P-Produkte:
+ S&P Tool "Erstellung der Gefährdungsanalyse"
+ S&P Check " Präventionsmaßnahmen und Kontrollhandlungen"
+ Muster-Leitfaden zur Erstellung und Fortschreibung einer EU-Gefährdungsanalyse
+ S&P Check "Handelsregister in Europa"
+ S&P Check "Die wichtigsten EU-Rechtsformen im Überblick"
+ S&P Check "European Business Register mit Unternehmensprofil, Organen und Jahresabschlüssen"
+ S&P Musteranweisung "Anti Geldwäsche & Fraud" (Umfang ca. 80 Seiten)


Seminarprogramm Crashkurs Geldwäscheprävention


Geldwäsche & Fraud: Risikoanalyse nach § 5 GwG effizient und sicher
> Neues Geldwäschegesetz 2017 - Umsetzung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie
> Regelungen in den EU-Mitgliedsstaaten: zuständige Aufsicht, Bargeldgrenzen und Verdachtsmeldungen
> Aufbau, Struktur und Inhalt einer Gefährdungsanalyse mit den Schwerpunkten Geldwäsche und Wirtschaftskriminalität
> Erfassung, Klassifizierung und Bewertung der Kunden-, Produkt-, Transaktions- und Länderrisiken prüfungssicher durchführen
> Konzern-Gefährdungsanalyse- prüfungssichere Darstellung von Mutter- und Tochtergesellschaften

Research- und Kontrollhandlungen des Geldwäsche-Beauftragten
> Was ist zwingend notwenig? Research- und Kontrollhandlungen aus der Risikoklassifizierung nachprüfbar ableiten
> Welche Datenquellen stehen für die wichtigsten EU-Länder zur Verfügung?
> Transparenzregister nach § 18 GwG - neue Meldepflichten
> FATF, EAG, Moneyval & Co. : Empfehlungen der Experten-Kommissionen
> Herausforderung Customer Due Diligence im EU-Ausland
> Welche offiziellen Register stehen in anderen europäischen Ländern zur Verfügung
> Prüfung der Source of Funds: Bundesanzeiger & Co. in anderen europäischen Ländern


Präventionsmaßnahmen Geldwäsche & Fraud
> Verifizierung von Kundenangaben: Stimmen die Angaben zu Vertragspartner und wirtschaftlich Berechtigter?
> Handlungsstrategien bei ungewöhnlichen und auffälligen Geschäftsbeziehungen bzw. Transaktionen
> Spezielle Maßnahmen gegen betrügerische Handlungen bzw. sonstige strafbare Handlungen
> Verstärkte Sorgfaltspflichten bei grenzüberschreitenden Korrespondenzbeziehungen - was ist zu beachten?
> Verstärkte Monitoringpflichten bei Respondenten mit Sitz in einem Drittstaat


 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.