Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Seit 15 Jahren bei TEKA

Seit 15 Jahren ist Peter Lindner das TEKA-Gesicht von Berlin bis Nordhessen. Seit 15 Jahren ist Peter Lindner das TEKA-Gesicht von Berlin bis Nordhessen.

Außendienstmitarbeiter Peter Lindner hat das Ohr nah am Kunden.

"Der persönliche Kontakt ist unersetzlich!" - Mit dieser Philosophie kümmert sich Peter Lindner seit 15 Jahren als erster Ansprechpartner vor Ort um TEKA-Kunden in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bis nach Nordhessen. Zu den von ihm betreuten Firmen zählen vor allem Metall verarbeitende Unternehmen, aber auch Unternehmen aus der Kunststoffbranche sowie der Zahntechnik. Sein Erfolgsrezept, für das er insgesamt über 40 Jahre Vertriebserfahrung mit bringt: Den Kunden persönlich und intensiv zu beraten, gerade auch, wenn Modifizierungen oder Erweiterungen im Produktionsbereich vorgenommen werden, die eine individuelle Anpassung der Filter- und Absaugtechnik erfordert. So sind viele Kunden in diesem TEKA-Vertriebsgebiet Stammkunden. Zu seinen Kernkompetenzen zählt vor allem die Beratung, Planung und Umsetzung von herausfordernden Großprojekten. In enger Abstimmung mit dem technischen Innendienst des Sondermaschinenherstellers werden so raumlufttechnische Anlagen bedarfsgerecht konzeptioniert und umgesetzt.

"In der Branche ist ein Wandel zu spüren", so der TEKA-Gebietsverkaufsleiter und ergänzt, "Gesundheitsschutz steht nicht nur aus der gesetzlichen Verpflichtung heraus im Fokus. Es ist ein gewachsenes Gesundheitsbewusstsein zu beobachten, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels." Auf die damit verbundenen gewachsenen Informations- und Beratungsbedürfnisse seiner Kunden geht er gern ein.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.