Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Rhodium geht in den Bullenmarkt?

Im Vergleich zur historischen Goldpreisentwicklung ist das silberweiße Rhodium als Vorbote für den Goldpreisanstieg zu sehen.

Hans Kleser berichtet: "Ich sehe seit Anfang 2014 eine Bodenbildung des Rhodium Preises als gegeben, so dass das Edelmetall Rhodium jetzt wieder in den Bullenmarkt wechseln kann."

(Wiesbaden, 19.01.15./mml) Im Jahre 2014 wurden bereits +42 % (incl. Euro-Verfall) erreicht. Fachmedien und Marktbeobachter berichteten, dass das Überhangangebot der Rhodium-Bestände mittlerweile aufgebraucht ist, die Förderquote gering bleibt und die weltweite Nachfrage, insbesondere der Autoindustrie, weiter steigen wird.

Basierend auf dem Höchststand in 2008 besteht immer noch ein enormes Kurspotenzial von über 800%. Somit erwarte ich für die nächsten Jahre einen exorbitanten Preisanstieg. So Hans Kleser.

Was macht Rhodium so wertvoll?

Rhodium ist ein silberweißes, hochglänzendes, hartes Edelmetall und zählt zur Gruppe der Platinoiden. Der Rohstoff Rhodium hebt sich durch seine Wärme- und elektrische Leitfähigkeit von den anderen Platinmetallen wie Palladium oder Platin ab. Das wichtigste Anwendungsgebiet von Rhodium ist die Herstellung von Fahrzeugkatalysatoren. Rhodium wird aufgrund der aufwendigen Gewinnung nur im geringen Umfang abgebaut. Derzeit werden nur ca. 25 Tonnen Rhodium pro Jahr weltweit gewonnen.

Rhodium Investment in Minibarren-Form:

Als erster Deutscher Anbieter bietet die G Deutsche Gold AG, mit Sitz in Wiesbaden, nun auch kleine 1/10 und 1/4 Rhodiumbarren für Privatanleger über den schnellen Onlinekauf an: www.shop.GOLDAUTOMAT-online.de

Weitere Infos, Hintergründe und Marktberichte zu den Edelmetallen Rhodium, Gold und Silber veröffentlicht Hans Kleser (Vorstand G Deutsche Gold AG) unter: www.goldautomat-online.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.