Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

ProSiebenSat.1 Games setzt auf ATLAS Interactive

Marco Priewe, Geschäftsführer der ATLAS Interactive Deutschland GmbH

Der Payment-Dienstleister ATLAS Interactive erweitert seinen Kundenstamm um die ProSiebenSat.1 Games GmbH, eine Tochter der ProSiebenSat.1 Group.

Hamburg, 21 . August 2012: Der Payment-Dienstleister ATLAS Interactive erweitert seinen Kundenstamm um die ProSiebenSat.1 Games GmbH, eine Tochter der ProSiebenSat.1 Group. In den Kernmärkten von ProSiebenSat.1 Games erfolgt die Zahlungsabwicklung für Ingame-Items ab sofort auch über ATLAS Interactive’s all-in-one Bezahlsystem kanzalooTM.

ATLAS Interactive ist seit über 15 Jahren als Payment-Dienstleister am Markt vertreten und betreut Kunden aus dem Games- und Entertainmentbereich in über 85 Ländern. Mit ProSiebenSat.1 Games reiht sich ein weiterer prominenter Anbieter von Browser-Games in den Kundenstamm von ATLAS Interactive ein.

„Wir freuen uns, dass mit ProSiebenSat.1 Games ein weiterer Marktführer bei den Zahlungsabwicklungen in seinen Spielen auf ATLAS Interactive setzt. Unsere Leistungen beziehen sich auf Deutschland, Frankreich, Italien, Polen und Großbritannien und somit auf die Kernmärkte unseres Kunden“, erklärt Marco Priewe, CEO von ATLAS Interactive.

Der Verkauf von Ingame-Items wird über kanzalooTM realisiert. Das Bezahlsystem ist in über 32 Sprachen verfügbar und vereint die wichtigsten Micropayment-Lösungen Premium SMS, Webbilling und Pay by Call in einem Produkt. Von diesen kann der Kunde jene Bezahlmethode(n) wählen, die er seinen Spielern zur Verfügung stellen möchte. Für die Spiele von ProSiebenSat.1 Games kommen vorerst die Bezahlmethoden Webbilling und Premium SMS zum Einsatz. Mit dem Ausbau der Zusammenarbeit auf weitere Länder soll zusätzlich Pay by Call als Bezahlmethode aufgenommen werden.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.