Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Prominente Experten diskutieren über Euro & Geldanlage

Gastgeber Julien Backhaus und Thomas Hennings diskutieren mit prominenten Experten in Frankfurt/Main

Gastgeber Julien Backhaus und Thomas Hennings begrüßen Wolfgang Grupp, Frank Schäffler, Prof. Dr. Thorsten Polleit, Antonio Sommese und Thorsten Schulte

Jährlich diskutiert der Deutsche Sachwert- und Finanzverband in Frankfurt/Main im Rahmen der Deutschen Anlegermesse über die Zukunft von Euro und Geldanlage. Am 21. Februar um 12 Uhr ist es wieder soweit, dann diskutieren der Trigema-Chef Wolfgang Grupp, der Finanzpolitiker Frank Schäffler, der Ökonom Prof. Dr. Thorsten Polleit, der Berater Antonio Sommese und der "Silberjunge" Thorsten Schulte über die Zukunft des Euro und die damit verbundenen Probleme der Privatanleger, der finanziell unsicheren Zukunft zu begegnen. Kommt die große Inflation? Wird der Euro auseinander brechen? Welche Anlageklassen sind für Privatanleger noch sichere Häfen?

Die Gastgeber und Moderatoren Julien D. Backhaus (Herausgeber Sachwert Magazin) und Thomas Hennings (Vorstand Deutscher Sachwert- & Finanzverband) sind schon jetzt sehr gespannt auf den Ausgang der Diskussion. "Es wird ein straffes Programm vor großem Publikum – da bleibt keine Zeit zu lamentieren. Wir suchen in dieser Diskussion Antworten. Wir freuen uns, dass wir so hochkarätige Gäste gewinnen konnten und ich bin mir sicher, wir haben da Gäste, die auf den Punkt kommen. Das fehlt Maischberger und Co. – Punkte", sagt Backhaus.

"Weiterbildung ist etwas, das wir uns auch im Deutschen Sachwert- und Finanzverband auf die Fahne geschrieben haben. Darum ist es großartig, dass die Deutsche Anlegermesse in Frankfurt keinen Eintritt verlangt. (Finanzielle) Bildung muss vor allem eines sein: leicht zugänglich", ergänzt Vorstand Thomas Hennings.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.