Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Outsourcing Lohn- und Gehaltsbuchhaltung

Outsourcing der Personalabrechnung Vor- und Nachteile im Überblick

Wenn Sie sich mit dem Gedanken befassen die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung zu outsourcen, dann sollten Sie sich davor mit den Vor- und den Nachteilen beschäftigen. Die Personalabrechnung ist für jedes Unternehmen ein wichtiges Thema. Wir haben an dieser Stelle einige Pros und Contras dargestellt:

Vorteile:
- Zuverlässigkeit (Schutz vor Ausfall bei Krankheit, Kündigung oder Schwangerschaft)
- Konzentration auf das Kerngeschäft
- Keine Anschaffung und Wartung von Software und Hardware im eigenen Unternehmen, beim Dienstleister verteilen sich die Wartungs- und Schulungskosten auf viele Kunden.
- Minderung Personalkosten, nicht nur für die Gehälter und Sozialversicherungsaufwendungen, sondern auch für Kosten bei Abwesenheit (Urlaub, Krankheit etc.), bei Rekrutierung eines Mitarbeiter der Lohnbuchhaltung und bei Kündigung des Lohn- und Gehaltsbuchhalters.
- Flexibilität, kein Auf- und Abbau von Ressourcen
- Wegfall von Schulungskosten im Unternehmen
- Verringerung der Abhängigkeit von Mitarbeitern mit Spezialkenntnissen im Unternehmen
- Feste kalkulierbare monatliche Kosten für die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung in Abhängigkeit des Umfanges


Nachteile:
- Kommunikations- und Koordinationsaufwand zwischen dem Unternehmen und dem Ersteller der Lohnabrechnungen
- Zumindest zeitweise Gebundenheit an einen Dienstleister

Erfolgreiches Outsourcing der Personalbrechnung setzt eine sorgfältige Auswahl des Dienstleisters voraus und eine genaue Abgrenzung des jeweiligen Tätigkeitsfeldes zwischen Unternehmen und Dienstleister.


Wer wir sind:

Die Walther und Arendt Steuerberater PartG ist eine Steuerberatungsgesellschaft im mittelfränkischen Treuchtlingen im Landkreis Weißenburg Gunzenhausen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.