Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Neue Tarife ermöglichen Grenzgängern hundertprozentige Absicherung des Zahnersatzes

Ulrich Krank, Experte bei der CITYAGENTUR, Grenzgängerberatungsstelle der AMEX & Zeller Versicherungsmakler GmbH

Laut der Grenzgängerberatungsstelle CITYAGENTUR in Grenzach-Wyhlen, ist Grenzgängern oft nicht bewusst, dass der Zahnersatz von der Kranken- oder Zusatzversicherung nicht vollständig übernommen wird.

Hintergrund ist folgender: Wie Ulrich Krank, Experte bei der CITYAGENTUR, ausführt, wird je nach Absicherung bei Grenzgängern die eigentliche Behandlung zu 100 Prozent von der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Die in Deutschland wohnenden und in der Schweiz beschäftigten Grenzgänger wähnen sich dadurch auf der sicheren Seite.

"Was allerdings bei allen Versicherungen zu kurz kommt, ist die Kostenerstattung bei Zahnersatz. Vielen Grenzgängern ist nicht bewusst, dass durch ihre Tarife nur maximal 75 bis 80 Prozent abgesichert werden können. Abhängig von der Art des notwendigen Zahnersatzes können aber auch 20 bis 25 Prozent der Kosten noch sehr hoch sein!" warnt der Experte.

"Eine neue Option ergibt sich jetzt jedoch für Grenzgänger", freut sich Rainer Zeller, Geschäftsführer der AMEX & Zeller Versicherungsmakler GmbH, die im April 2015 die Grenzgängerberatungsstelle CITYAGENTUR in Grenzach-Wyhlen übernommen hat. "So haben wir eine Möglichkeit gefunden, die Kostenübernahme durch die Versicherung für den Zahnersatz so zu ergänzen, dass diese sich auf 100 Prozent aufstocken lässt."

"Diese Alternative ist dabei unabhängig von der Vorversicherung und kann ergänzend zur privaten Vollversicherung, ebenso wie zur Zahnzusatzversicherung erfolgen", ergänzt Krank. "Die Staffelung ist dabei flexibel und kann an die entsprechend bestehende Versicherung angepasst werden, um eine vollständige Kostenübernahme zu erlangen", führt Krank weiter aus.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.