Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Häppi Börsday, liebe Ruhr-Domain!

Suchmaschinen wie Google bevorzugen Ruhr-Domains bei regionalen Suchanfragen

Die Ruhr-Domain wird ein Jahr alt. Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist...

Kaum zu glauben, aber wahr: die Ruhr-Domain feiert am 11. Dezember bereits ihren ersten Geburtstag. Seit dem Startschuss vor zwölf Monaten erfreut sich die erste deutsche Top-Level-Domain nach .de einer stetig wachsenden Beliebtheit.

Am 11. Dezember 2013 schrieb das Ruhrgebiet mit der Einführung der neuen Ruhr-Domain ein Stück Internetgeschichte. Als weltweit erste neue Domain-Endung mit geografischem Bezug ging .ruhr vor einem Jahr am 11. Dezember 2013 an den Start. Denn zum ersten Mal seit der Einführung von .de im November 1986 wurde mit den Ruhr-Domains eine deutsche Top-Level-Domain von ICANN freigeschaltet und in den Rootserver eingetragen.

Denn noch vor Weltmetropolen wie London, Paris und Berlin ging das Ruhrgebiet mit einer eigenen Domain-Endung an den Start. Für die hier lebenden Menschen war dies nicht nur ein historischer Moment, sondern vor allem auch die Möglichkeit, sich in der digitalen Welt mit ihrer Region zu identifizieren.

Damals ein historischer Moment, heute ein Grund zu feiern und auch der rechte Zeitpunkt, um danke zu sagen Für den ersten Geburtstag der Ruhr-Domain hat sich die regiodot GmbH & Co. KG natürlich etwas einfallen lassen. Auf der Facebook-Präsenz des Unternehmens gibt’s am 11. Dezember im Rahmen des .ruhr-Adventskalenders (facebook.com/dotruhr) etwas zu gewinnen: Eine komplette .ruhr-Website sowie eine .ruhr-Geburtstagstorte. Gewinnen kann, wer einen Kommentar auf der Facebook-Seite hinterlässt.

In den vergangenen zwölf Monaten haben zahlreiche Firmen, Privatpersonen, Vereine und Verbände die Möglichkeit genutzt, durch Web-Adressen mit einer Ruhr-Domain ein Bekenntnis zu ihrer Heimat abzulegen. So ging beispielsweise kürzlich unter kunstgebiet.ruhr der erste digitale Kunstführer des Ruhrgebiets online. Mit regionsbezogenen Adressen wie marketingclub.ruhr, kulturloge.ruhr oder ecommerce.ruhr haben sich auch viele andere ihr Stück Heimat im Netz geschaffen. Wer diesem Beispiel folgen will, hat selbstverständlich die Gelegenheit dazu.

Ein besonders gelungene Webseite mit einer Ruhr-Domain ist kunstgebiet.ruhr.

Seit dem 4. Dezember erscheint unter www.kunstgebiet.ruhr der erste digitale Kunstführer für das Ruhrgebiet. Eine Plattform über die große Vielfalt der Kunst im Revier – kreiert von der Essener Agentur at digital und gefördert von der RAG-Stiftung.

Seit eineinhalb Jahren beschäftigt sich die Essener Agentur at digital mit der Frage, wie sich die Kunst im öffentlichen Raum des Ruhrgebiets ideal präsentieren lässt. Die Antwort gibt‘s dann am 4. Dezember. Es geht der erste digitale Kunstführer für das Ruhrgebiet an den Start. Und zwar unter der neuen Ruhr-Domain. "Gerade im Ruhrgebiet genießen Kunst und Kultur einen hohen Stellenwert. Umso mehr freuen wir uns, dass nun ein Portal unter .ruhr erscheint, das sich ganz dem kulturellen Puls unserer Metropolregion widmet", betont regiodot-Geschäftsführerin Anja Elsing.

Wer sich künftig mit der Vielfalt der Kunst im Revier auseinandersetzen möchte, der wird bei Kunstgebiet.ruhr bestens bedient. Ob Künstler, Kunstformen, Ausstellungen, Museen, Galerien oder Kunstrouten – die Kunst im Ruhrgebiet wird aus den unterschiedlichsten Blickrichtungen gezeigt. Die Geschichte des Ruhrgebiets bekommt dabei einen ebenso breiten Spielraum wie das Thema Kunst und Kohle.

Damit aber nicht genug. Auch für Kinder und Jugendliche wird es eine eigene Rubrik geben und darüber hinaus können sich Künstler an einem Schwarzen Brett über Symposien oder Stipendien informieren. Im Vorfeld von Kunstgebiet.ruhr sammelte Kunstblogger Stuart Nicol im Rahmen eines ungewöhnlichen Projektes faszinierende Eindrücke der Kunstszene in der Region. Er besuchte in 53 Tagen sämtliche 53 Städte des Ruhrgebiets.

Marc Mueller

http://www.domainregistry.de/ruhr-domains.html
Mehr zu den Ruhr-Domains

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.