Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Fauler Deal mit Griechenland

Ein Beitrag der Kolumnistin Ingrid Heinritzi

Ein Beitrag der Kolumnistin Ingrid Heinritzi

Der Zusammenbruch Griechenlands ist verschoben. Öffnen die Banken der Griechen wieder, wird vielleicht mehr Geld benötigt als gedacht. Dies sollte den Goldpreis und Goldunternehmen wie Caledonia Mining und Inca One beflügeln.

Caledonia Mining (ISIN: CA12932K2020) betreibt erfolgreich die Blanket Mine (zu 49 Prozent in Eigenbesitz) in Simbabwe und konnte gerade die neunte Dividende an die Aktionäre ausschütten. Die für 2015 angestrebte Goldproduktion von 42.000 Unzen sollte erreicht werden. Ab 2016 rechnet das Management aufgrund eines überarbeiteten Investitionsplanes mit einem progressiven Produktionsanstieg.

In Peru verarbeitet Inca One (ISIN: CA4528X1078) in seiner Chala One Mühle aufgrund Bestimmungen der Regierung das Erz diverser Goldsucher und macht auf diese Weise gute Geschäfte. Die Erzverarbeitung steigt gemäß den Plänen des Unternehmens an und so sehen Analysten wie etwa das Brokerhaus OM Financial Limited ("die Inca One-Aktie müsste doppelt so hoch im Kurs stehen") große Wachstumschancen für den Titel.

Gold könnte eine Renaissance erfahren, denn das Schuldenproblem ist ja nicht nur auf Griechenland beschränkt. Durch den jetzigen Deal wird das Problem nur um drei bis fünf Jahre hinausgeschoben und dann werden die nächsten Milliarden fällig sein. Derzeit gibt es noch viele Unsicherheiten über das dritte Hilfspaket, eine Regierungskrise droht den Griechen. Noch bleiben die Banken geschlossen. Ob es bei der Wiedereröffnung zu chaotischen Zuständen kommen wird, bleibt abzuwarten. Sollte in ein paar Jahren, wenn die nächsten Griechen-Milliarden fällig werden, die Wirtschaftskraft von anderen Euroländern nicht so stark sein, dann wird der Staat den Bürgern noch mehr in die Taschen greifen. Da ist eine kleine Absicherung mit Gold sicher nicht schlecht.

Das Schuldenproblem existiert auch von den USA bis China, nicht nur in Griechenland. Sollte Gold dann wieder interessanter werden und der Goldpreis steigen, dann besitzen Goldminen einen Hebel darauf. Also sollte man sich überlegen, eine gewisse Absicherung mit physischem Gold zu unternehmen. Zum Geldverdienen kämen dann Minenaktien in Frage............

Den kompletten Bericht lesen Sie hier

Weitere Nachrichten und Kommentare finden Sie auf Mining & More

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.