Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Falsche Schufa Einträge einfach löschen lassen

Schufa Eintrag löschen

Wer kennt schon seine Einträge bei der Schufa? Wer wissen möchte, was bei ihm alles eingetragen ist, der kann eine Selbstauskunft beantragen.

Viele denken ja, dass da, sofern man seine Rechnungen immer bezahlt hat, auch nichts drinsteht. Das ist nicht richtig. Bei der Schufa tauchen alle Konten auf, außerdem Handyverträge und auch laufende Kredite. Diese Einträge sind jedoch kein Problem, denn dabei handelt es sich noch nicht um negative Einträge. Negativ werden diese erst, wenn man eben nicht rechtzeitig seine Rechnungen bezahlt. Hat man einen negativen Eintrag, dann wird es sehr schwer, noch mal einen Kredit zu bekommen. In Deutschland wird man hier keinen mehr erhalten. So bleibt nur noch der Gang zu ausländischen Anbietern. Doch dort zahlt man erheblich mehr Zinsen und die Summe, die einem zur Verfügung gestellt wird, ist entsprechend klein. Außerdem ist das Problem mit den negativen Einträgen noch immer nicht gelöst. Das kann man in der Regel auch nur dann lösen, wenn man zu einem Anwalt geht und diesen damit beauftragt. Doch schon allein das Wort Anwalt kostet Geld. Hier gibt es mittlerweile eine kostengünstige Variante, seine negativen Schufa Einträge löschen zu lassen. Wer sich die Seite http://www.schufa-loeschen.info genauer ansieht, der findet dort ein Ebook, das einem alle Infos bereitstellt. Keine Anwaltskosten mehr, keine zusätzlichen Ausgaben. Neben den wertvollen Informationen, die man auf den 44 Seiten findet, gibt es auch acht Musterbriefe, die einem zur freien Verwendung zur Verfügung stehen. Alle in einem perfekten Anwaltsdeutsch geschrieben, man muss meist nur seine eigenen Daten einsetzen und schon geht der Antrag seinen Weg. http://www.schufa-loeschen.info

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.