Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Fachkongress zum Thema Krise, Sanierung und Turnaround - das 1. Bodenseeforum in Konstanz

Gebäude der Allensbach Hochschule Konstanz

Die Allensbach Hochschule, das Deutsche Institut für angewandtes Insolvenzrecht e.V. (DIAI) und Bund Deutscher Rechtspfleger (BDR) Landesverband Baden-Württemberg veranstalten das 1. Bodenseeforum.

Die Allensbach Hochschule Konstanz, das Deutsche Institut für angewandtes Insolvenzrecht e.V. (DIAI) und Bund Deutscher Rechtspfleger (BDR) Landesverband Baden-Württemberg veranstalten am 6. Juli 2017 das 1. Bodenseeforum unter dem "Erfolgreich Scheitern oder: Die Krise als Chance!" im historischen Konzil in Konstanz.

Die Veranstaltung richtet sich an Insolvenzverwalter, Unternehmer, Praktiker aus der Justiz, Vertreter von Behörden und Berater, die sich über neue Entwicklungen und Trends rund um Themen wie Restrukturierung, Sanierung und Insolvenzverwaltung informieren möchten und den Austausch mit Fachkollegen suchen.

Neue Optionen zur Bewältigung von Krisen und zur Umgestaltung von Geschäftsmodellen ergeben sich für Unternehmer und für Berater zum Beispiel mit dem von der EU-Kommission vorgeschlagenen außergerichtlichen Sanierungsverfahren, welches auch Insolvenzgerichte vor neue Herausforderungen stellt. Über dieses und viele weitere Themen informieren und diskutieren erfahrene Berater, Vertreter von Ministerien und der Justiz sowie Unternehmer - auch anhand ausgewählter Praxisbeispiele.

Die Allensbach Hochschule verfügt über ein Competence Center "Krisenprävention und Turnaroundmanagement", welches von Professor Dr. jur. Hans Haarmeyer geleitet wird, einem der führenden deutschen Insolvenzrechtler. Unter seiner Mitwirkung und der des Bunds Deutscher Rechtspfleger (BDR) Landesverband Baden-Württemberg soll die Veranstaltung in Zukunft jährlich stattfinden.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.