Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Erfolgreiches 5. Kundenforum der DZBW unter dem Motto "Der Mensch im Mittelpunkt"

Kundenforum der DZBW war ein Erfolg.

Datenzentrale Baden-Württemberg lädt Partner, Kunden und Interessenten zum Austausch nach Mainz. Neuer Vorstandsvorsitzender Andreas Pelzner stellt sich vor.

Stuttgart, 15.12.2014 – Auf ein erfolgreiches Kundenforum kann die Datenzentrale Baden-Württemberg auch in diesem Jahr wieder zurückblicken. Zahlreiche Kunden, Partner und Interessenten trafen sich am 12. und 13. November zur bereits fünften Veranstaltung dieser Art im Mainzer Rathaus.

Das Kundenforum stand in diesem Jahr unter dem Motto "Der Mensch im Mittelpunkt". Schon in der Einladung hatte der neue DZBW-Vorstandsvorsitzende Andreas Pelzner betont, dass trotz rasanter Entwicklung im Informationszeitalter der Mensch, in diesem Fall also der Anwender einer Software, nach wie vor im Mittelpunkt stehen müsse. Deshalb sei es auch Aufgabe der öffentlichen Verwaltung, Inhalte für alle Mitarbeiter erreichbar zu machen. "Dies gilt für den langjährigen Verwaltungsmitarbeiter mit all seiner Erfahrung ebenso wie für die jungen Nachwuchskräfte, die mit ihren modernen Arbeitsweisen die Verwaltung revolutionieren können", schreibt er. Die IT müsse hierbei unterstützen. "Mit effizienten Anwendungsprogrammen, einfach zu bedienenden Oberflächen und Prozessen sowie sicheren Schnittstellen und einem effizienten, kostengünstigen Betrieb."

Als Keynote Speaker konnte der Rundfunk- und Fernseh-Journalist der ARD, Andreas Malessa, gewonnen werden. Sein Vortrag "Als Autorität führen, motivieren und begeistern" hat die Teilnehmer direkt zum Motto der Veranstaltung ("Der Mensch im Mittelpunkt") mitgenommen. Die Art und Weise wie Herr Malessa die Teilnehmer abholte und mit neuen Denkanstößen konfrontierte, hat viel positive Resonanz erzeugt. Anschließend stellten Fachexperten ein buntes Spektrum an Anwendungsbeispielen vor und berichteten über Erfahrungen aus der Praxis. Zunächst machte ein Vortrag zur Cloud-Strategie die Vorteile dieses Ansatzes aus kommunaler Sicht deutlich. Die Einführung eines Facility Management Systems und die effiziente Abrechnung von KiTA-Gebühren mit dem Veranlagungswesen KM-SteuernAbgaben waren danach ebenso ein Thema wie die Nutzung von Produkthaushalten in KM-Einwohner zur Optimierung kommunaler Prozesse und mehr Bürgerorientierung. Ganz aktuell wurde die gelungene Einführung von Bürgerkonten zur sicheren Kommunikation mit den Bürgern ebenso diskutiert wie die Umsetzung der Online-Außerbetriebssetzung für Kfz mit KM-OnlineAB.

Beeindruckende Zahlen lieferte ein Einblick in den Einsatz von KM-Personal in der kommunalen Personalwirtschaft. Ein weiterer Praxisbericht zeigte die besonderen Herausforderungen im Kontext des E-Government-Gesetzes (EGovG) in der Praxis anhand von Beispielen auf. Ein interessanter Ausblick auf neue SAP-Oberflächen rundete das Programm ab.

Für Andreas Pelzner war die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, sich zum einen als neuer Vorstandvorsitzender vorzustellen und zum anderen viele Kunden der DZBW persönlich kennenzulernen. "Wir glauben, dass uns auf dem Kundenforum eine gute Mischung aus interessanten Fachvorträgen und Zeit für einen angeregten Austausch gelungen ist", erklärt Pelzner. "Der Austragungsort Mainz passte ebenfalls gut zu unserem gewählten Motto: So, wie Gutenberg mit der Erfindung des Buchdrucks die Kommunikation und Verbreitung des gedruckten Wortes revolutionierte, so wollen wir auch mit unserer modernen Software die Arbeit in der öffentlichen Verwaltung revolutionieren und dabei den Mensch immer im Blick behalten." Er freue sich nun auf spannende Projekte in 2015 und weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit allen Kunden und Partnern.

Weitere Informationen zu den E-Government-Lösungen der Datenzentrale Baden-Württemberg erhalten Sie hier: http://www.dzbw.de/egov

Aktuelle News und Nachrichten rund um die DZBW finden Sie unter: http://www.dzbw.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.