Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Energiemärkte der Zukunft: Türkei erhält Investmentgrade-Rating

Wasserkrafttrend auch für Privatinvestoren erschließbar

Hamburg, 22.05.2013. alpha-assets.de. Die jüngste Aufwertung der Türkei durch Moody's auf Investment-Grade Baa3 macht den Wachstumsmarkt noch interessanter. Vor allem Energieprojekte stehen im Fokus von Investoren. Nach den großen Energieversorgern schauen nun auch Pensionskassen vermehrt auf die "Energie-Drehscheibe Türkei". Auch Privatinvestoren können von dem jahrelangen Wirtschaftsboom der Türkei profitieren. Erste Sachwertbeteiligungen in Wasserkraftwerke mit deutscher Investitionsgarantie sind bereits am Netz und produzieren Umsätze für ihre Investoren.

Während die politischen Rahmenbedingungen in Deutschland schwierig und schwer kalkulierbar sind, erwartet die Weltbank für die Türkei auch in diesem und im kommenden Jahr Wachstumsraten von 4 %. Seit Anfang 2009 ist die Verschuldung der Türkei auf 36 % des Bruttoinlandsprodukts gefallen, während Steuerzahler hierzulande auf einen Verschuldungsgrad von 80 % blicken müssen.

Vor allem im Energiemarkt verschiebt sich das Interesse der Energieversorger und anderer Investoren zugunsten der Türkei. Während die Energieversorger den Heimatmarkt für schwierig halten, liegen die Chancen in der Türkei auf der Hand. 70 % des Primärenergiebedarfs des Landes werden durch Gas-, Öl-, und Kohleimporte gedeckt und machen eine Modernisierung des Energieversorgungssystems unverzichtbar. Um die Versorgungssicherheit herzustellen, wird auf die Diversifizierung der Bezugsquellen innerhalb des Landes gesetzt, was im besonderen Maße Erneuerbaren Energien zugute kommt. Besonders Wasserkraft hat in der Türkei großes Potenzial. Das gesteigerte Interesse am türkischen Energiemarkt wurde zuletzt Ende des vergangenen Jahres durch Eon bestätigt. Eon hält seitdem 50% am türkischen Energieunternehmen Enerjisa.

Die Türkei verfügt über ein ausbaufähiges Wasserkraftpotenzial, welches es zu erschließen gilt. Neben dem steigenden Energiebedarf im Land ist durch den Anschluss der Türkei an das europäische Stromnetz der produzierte Strom aus Wasserkraft auch in andere europäische Zielländer zu verkaufen. Wasserkraft bietet den Vorteil, dass es sich um die derzeit effektivste und kostengünstige Energiequelle für die Stromproduktion handelt. Nicht nur Kohle und Gas haben höhere Produktionskosten, selbst der immer unbeliebter werdende Atomstrom ist inklusive aller Subventionen bis zur Endlagerung teurer als der Strom aus Wasserkraft.

Privatinvestoren können über eine Sachwertbeteiligung ebenfalls in den stark wachsenden türkischen Energiemarkt investieren. Über den Aquila HydropowerINVEST IV des Hamburger Spezialisten Aquila Capital können Privatinvestoren bereits ab einer Beteiligungssumme von 15.000 Euro einen Anteil an fünf bereits einspeisende Laufwasserkraftwerke erwerben. "Die Zukunft der Erneubaren Energien in Europa liegt in Standorten und Technologien, die auch ohne große Subventionen eine attraktive Renditechance ermöglichen", so Nicolaus Thiele-Dohrmann, Herausgeber von alpha-assets.de. "Die Chancen in der Türkei liegen auf der Hand. Nicht nur der Energiehunger im Land, auch die Möglichkeit, günstigen und umweltfreundlichen Strom in das europäische Stromnetz einzuspeisen, bieten einen klaren Vorteil gegenüber Projekten hierzulande", führt Thiele-Dohrmann aus. Und weiter: "In der Türkei befinden sich rund 16 % des Wasserkraftpotenzials Europas, wo hingegen die außerordentlich knappen Ressourcen im deutschsprachigen Raum aufgrund der Qualität von Wasserkraft für Investoren nicht mehr zu attraktiven Renditen führen. Die Sachwertbeteiligung von Aquila Capital hat die Kraftwerke bereits mit einem Kaufpreisfaktor zum 9,6-fachen erworben. Die wenigen Projekte z.B. in Österreich verlangen dem Investor bereits mehr als das 30-fache ab.". Unter alpha-assets.de ist eine unabhängige Bewertung des Aquila HydropowerINVEST kostenlos abrufbar.

Aquila Capital ist eine bankenunabhängige Investmentgesellschaft für alternative Kapitalanlagen. Das Hamburger Unternehmen strukturiert und verwaltet Investmentlösungen, die sich durch eine geringe Korrelation zu traditionellen Anlageklassen auszeichnen und von globalen Makrotrends getragen werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Absolute-Return- und Sachwertinvestitionen. Eine dynamische Unternehmenskultur und ein solides operationelles Rückgrat befähigen das Unternehmen, maßgebliche Trends frühzeitig aufzugreifen und in zukunftsträchtige Anlagestrategien zu übersetzen.

2001 in Hamburg gegründet, unterhält Aquila Capital mittlerweile sieben Niederlassungen in Europa,Asien und Ozeanien. Mit über 100 Mitarbeitern, davon mehr als 60 Investment Professionals, verwaltet das Unternehmen aktuell ein Vermögen von 4,2 Mrd. Euro.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.