Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Energieeffizienzfonds Förderprogramm

Ziel besteht darin, energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse zu fördern und die Industrie somit zu unterstützen.

Die Bundesregierung hat sich kürzlich einen Energieeffizienzfonds beim BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) auferlegt, dessen Ziel darin besteht, energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse zu fördern und die Industrie somit zu unterstützen, ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsfähigkeit vor dem Hintergrund steigender Energiepreise zu sichern.

Das Bundesministerium für Wirtschaft Energie hat damit die Intention, Anreize für Unternehmen zu setzen, so dass diese sich bei jeglichen Aufrüstungen oder Investitionen für eine besonders umweltverträgliche und zugleich energieeffiziente Lösung entscheiden. Dadurch leisten Sie einen besonderen Beitrag zum Klimaschutz. Die Reize bestehen in Form einer Förderung, die natürlich wiederum bestimmten Restriktionen unterliegt.

So sind beispielsweise folgende Charaktere zu einer Förderung antragsberechtigt

- Contractoren, die im Rahmen eines entsprechenden Vertrages eine förderative Maßnahme bei einem Unternehmen durchführen, welches antragsberechtigt ist. Antragsberechtigt sind
- Unternehmen mit Niederlassungen oder Sitz in Deutschland im produzierenden Gewerbe (eine Ausnahme stellt hier die Energieversorgung dar).

Die eigentliche Förderung beschränkt sich dabei auf Investitionen, die die Energieeffizienz in gewerblichen und industriellen Produktionsabläufen steigern. Dazu zählt insbesondere die Produktionsverfahrensumstellung auf eine energieeffizientere Technologie sowie Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie aus Anlagen oder Produktionsprozessen und jegliche anderweitige energetische Optimierung von Anlagen.

>>> bei foerder-abc.de den Artikel weiterlesen

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.