Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Dr. Reuter Investor Relations - Investitions- und Übernahmewelle schwappt über die Wasserbranche

An den Kapitalmärkten haben Investoren zur Jagd auf Wassertechnologiefirmen geblasen. Ein amerikanisches Startup hat unlängst den Status eines Unicorns erreicht. Für De.mem, einem börsennotierten Anbieter von innovativen Wasseraufbereitungslösungen, kommt der Boom nicht von ungefähr.

Im Markt für Wassertechnologie herrscht Aufbruchstimmung. Immer mehr Investoren suchen hier nach aussichtsreichen Firmen für Engagements und Beteiligungen. Für Schlagzeilen in den Finanzmedien sorgte kürzlich Gradiant, ein relativ junger Anbieter von Wasser- und Abwasseraufbereitungslösungen für industrielle Anwendungen. Das Unternehmen, das im Jahr 2013 als Spin-Out des Bostoner Massachusetts Institute of Technology (MIT) hervorgegangen ist, sammelte im zurückliegenden Mai im Rahmen einer privaten Finanzierungsrunde 225 Millionen US-Dollar von einer Investorengruppe ein. Damit, so die Nachrichtenagentur Reuters in einer Meldung, würde Gradiant mit mehr als einer Milliarde US-Dollar bewertet und habe damit den Rang eines Unicorns erreicht. Von einem Unicorn, also Einhorn, spricht man in der Beteiligungsbranche, wenn ein noch nicht börsennotiertes Startup im Rahmen der Unternehmensbewertung die Milliardengrenze überschreitet.

Investoren sind auf der Jagd

Gradiant ist kein Einzelfall. So berichtete die Nachrichtengruppe Bloomberg unlängst, dass sich Fonds auf der Jagd nach heißen Wasserinvestitionen befinden würden und die Nachfrage an entsprechenden Engagements momentan sogar das Angebot übersteige. Aber auch innerhalb der Wasserbranche werden die Reviere neu gesteckt. Nach Angaben der Markforschungsgesellschaft Bluefield Research gab es in der globalen Wasserbranche in den ersten Monaten des laufenden Jahres bereits mehrere bedeutende Übernahmen und Zusammenschlüsse, darunter zwei Multi-Milliarden-Dollar-Deals. Es handelt sich dabei um die Übernahme des US-Wassertechnologiekonzerns Evoqua durch den Wettbewerber Xylem im Volumen von 7,5 Milliarden US-Dollar sowie den Aufkauf von Diversey Holdings, einem Spezialisten für Wasserreinigung und -desinfektion, durch Solenis im Wert von 4,6 Milliarden US-Dollar.

Hohes Marktpotenzial für Problemlöser

Das Thema Wasser ist endgültig an den Kapitalmärkten angekommen, weiß Andreas Kroell, CEO von De.mem, einem Anbieter von fortschrittlichen Membrantechnologien zur Mikro, Ultra- und Nanofitration. Der Markt für smarte Wasser- und Abwasseraufbereitungssysteme, so Kroell weiter, entwickle sich dynamisch und verspreche Investoren hohes Wachstumspotenzial. Er verweist dabei auf die zunehmende globale Wasserknappheit, der durch moderne Technologie begegnet werden könne. Wie ernst die Lage ist, zeigen Prognosen der UN. Demnach werden die weltweiten Ressourcen von nutzbarem Wasser infolge von Umweltverschmutzung, Urbanisierung und Klimawandel weiter abnehmen, während auf der anderen Seite der Wasserverbrauch stetig wächst.

Unsere Lösungen können dazu beitragen, die Wasserwirtschaft effizienter und damit nachhaltiger zu gestalten, erklärt Kroell. Als Beispiel nennt er eine im eigenen Haus entwickelte Polymermembran, die mit Graphenoxid-Nanopartikeln veredelt wird. Dadurch fließt Wasser effizienter durch die Poren der Membran mit dem Ergebnis, dass bis zu 40 Prozent mehr Wasser gefiltert werden kann. Vielversprechende Lösungsansätze bietet auch die Hohlfaser-Nanofiltration, deren Einsatz bei De.mem ebenfalls energisch vorangetrieben wird. Kroell ist daher zuversichtlich, dass De.mem mit seinen Lösungen auch in Zukunft auf eine hohe Nachfrage stoßen wird.

Über De.mem

De.mem hat Niederlassungen in Singapur, Perth (Australien), Brisbane (Australien), Launceston (Australien), Epping/Melbourne (Australien) und Velbert (Deutschland). Die Aktie ist seit April 2017 an der Australia Stock Exchange (ASX) notiert und wird auch in Deutschland gehandelt. Die Hauptzielgruppe von De.mem sind Unternehmen aus den Sektoren Industrie, Bergbau, Lebensmittel und Infrastruktur - also Branchen, in denen Wasser eine Schlüsselkomponente darstellt. Zum Kundenstamm zählen große internationale Konzerne wie Rio Tinto, Givaudan, Coca-Cola und Alcoa. Im vergangenen Jahr steigerte De.mem den Umsatz um 8 Prozent auf 19,6 Millionen US-Dollar (rund 17,8 Mio. EUR). Der Geldeingang (cash receipts) erhöhte sich um 16 Prozent auf 22,9 Millionen US-Dollar (20,8 Mio. EUR).

Weitere Informationen über De.mem gibt es auf demembranes.com

Sie möchten auf dem Laufenden gehalten werden zu De.mem? Schreiben Sie einfach eine Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Stichwort: De.mem und wir nehmen Sie auf den Verteiler.

De.mem
ISIN: AU000000DEM4
WKN: A2DNYE
Webseite: demembranes.com/
Land: Australien

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
+49 (0) 69 1532 5857
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an e.reuter@dr-reuter.eu

Disclaimer/Risikohinweis

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von De.mem können auf der Seite: demembranes.com/investors/ entnommen werden.

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung De.mem vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Interessenkonflikte: Mit De.mem existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von De.mem. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von De.mem können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations - unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.