Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Die wirklich nötigen Versicherungen

Das Sparpotenzial bei Versicherungen ist laut Experten in Deutschland relativ hoch. So sollen die Haushalte etwa 400 Euro pro Jahr zu viel Geld an Versicherungen zahlen.

Optimaler Schutz für die Familie bietet eine Risikolebensversicherung. Dabei vertrauen etwa nur magere acht Prozent der Menschen in Deutschland auf eine solche Versicherung. Andererseits verzichten viele nicht auf eine Handy-Versicherung, die in Relation zur Leistung überteuert ist. Immerhin zahlen Familien in Deutschland laut einer Studie etwa 2000 Euro im Durchschnitt pro Jahr. Das soll mit der höchste Wert in Europa sein. Das heißt aber auch, dass viel Potential zum Sparen bleibt. Besser ist sich nur auf die wesentlichen Versicherungen zu Konzentrieren.


An wen richtet sich die Versicherung?

Denn für nur wenig mehr Geld bekommt der Kunde bei einer Risikolebensversicherung die Möglichkeit seine Liebsten im Todesfall abzusichern. Sicherlich macht eine solche Versicherung für Singles keinen Sinn und das Geld kann besser genutzt werden. Aber wenn man verheiratet ist oder in einer Partnerschaft lebt und daran denkt eine Familie zu gründen oder ein Haus zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen, kommt man an einer Risikolebensversicherung nicht vorbei. Dabei geht es nicht nur darum das Darlehn auf das Haus oder die Wohnung im Fall der Fälle zu begleichen, sondern im Falle von Kinder geht es um deren Ausbildung und um die Wahrung des Lebensstandards der Familie.

Eine solche Versicherung eignet sich auch bestens um den eigenen Lebenspartner oder eine Geschäftspartner abzusichern. Auch ist der Begriff Familie nicht im traditionellen Sinn zu verstehen, es kann sich auch um eine sogenannte Patchwork-Familie handeln. Die Partner brauchen daher nicht verheiratet zu sein. Es genügt in einer eheähnlichen Beziehung zu leben.

Die Risiken sind zeitlich begrenzt

Das heißt aber auch, dass eine solche Versicherung zeitlich begrenzt abgeschlossen wird, in der Regel etwa 20 Jahre, bis die Ausbildung der Kinder abgeschlossen oder die Wohnung und das Haus abbezahlt sind. Wenn das Risiko nicht mehr besteht braucht man die Versicherung auch nicht mehr.

Wie hoch soll eine Risikolebensversicherung sein?

Ohne Verzehr des Kapitals von 200.000 Euro bei einer Verzinsung von 3 Prozent ergibt sich dauerhaft ein Einkommen aus Zinsen von 500 Euro. Bei einem Kapitalverzehr, also einer Entnahmen, von monatlich 1000 Euro bei 3 Prozent Zinsen würde das Kapital 22 Jahre reichen. Bei einer Versicherungssumme von 400.000 Euro, ohne Kapitalverzehr, erhält man eine Rente von dauerhaft 1000 Euro, oder 2000 Euro mit Verzehrs des Kapitals das dann aber über 20 Jahre reichen würde.

Sie finden noch viele weitere interessante Informationen zum Thema auf der Seite Risikolebensversicherung-vip.com/. Wie die Frage ob die Hinterbliebenen Einkommens-, oder Erbschaftssteuer zahlen müssen und ob es Freibeträge gibt und falls ja wie hoch diese sind.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.