Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

DIE CITYAGENTUR: So bekommen Grenzgänger Zugang zur steuerlich geförderten Direktversicherung in Deutschland

Rainer Zeller, Geschäftsführer der Cityagentur und AMEX & Zeller Versicherungsmakler GmbH

Wie die Bugginger Grenzgänger-Beratungsstelle DIE CITYAGENTUR mitteilt, erhalten Grenzgänger jetzt auch Zugang zur steuerlich geförderten Direktversichererung in Deutschland.

Wer in Deutschland wohnt und in der Schweiz arbeitet, hat bisher nur von den ersten beiden Säulen des Schweizer Altersvorsorgesystems profitiert. Die dritte Säule, die steuerlich geförderte freiwillige Versorgung, bleibt den Grenzgängern im Gegensatz zu den Schweizer Arbeitnehmern verschlossen. Die Oberfinanzdirektion Karlsruhe hat auf das Problem mit einem Erlass reagiert. Dadurch haben Grenzgänger Zugang zur steuerlich geförderten Direktversicherung in Deutschland.

Rainer Zeller, Geschäftsführer der Grenzgänger-Beratungsstelle DIE CITYAGENTUR meint dazu: "Grenzgänger sollten diese attraktive Möglichkeit nutzen, um davon im Alter profitieren zu können. Denn wenn Grenzgänger ihre Versorgung eigenverantwortlich ergänzen, können sie damit ihren gewohnten Lebensstandard im Alter halten."

Die Vorteile einer Direktversicherung erläutert Zeller so: "Eine Direktversicherung bringt ihnen als Grenzgänger viele Vorteile: Die Beiträge bleiben jetzt steuerfrei, erst die spätere Leistung muss versteuert werden. Die sich ergebenden Steuervorteile können über die jährliche Steuererklärung geltend gemacht werden oder man reduziert sofort die vierteljährliche Steuervorauszahlung an das Finanzamt. Bei einem Arbeitgeberwechsel können sie als Grenzgänger den Vertrag auf den neuen Schweizer oder deutschen Arbeitgeber übertragen. Sie können den Beitrag auf Wunsch reduzieren oder beitragsfrei stellen, zum Beispiel bei vorübergehender Arbeitslosigkeit."

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.