Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Bitbusiness: Moderne Investment-Lösungen in der Digitalwirtschaft

BITBUSINESS ist exklusiver und praxiserfahrener Partner im Bitclub.

Mining-Farmen für das Schürfen von Bitcoins und als Grundlage für Blockchain-Projekte sind stabile Sachwerte für langfristig orientierte Investoren. Sie können ihr Vermögen damit dauerhaft absichern.

Festverzinsliche Papiere bringen keine Rendite mehr, Aktien sind volatil wie nie - aber die Menschen suchen dennoch nach Möglichkeiten, ihr Geld so anzulegen, dass das Vermögen gesichert wird und wachsen kann. "Sachwerte haben bei vielen Investoren einen guten Ruf. Die Anleger verfügen über ein physisches Investment-Objekt, das in der Realwirtschaft seine Gewinne erzielt und in erster Linie nicht von Börsenbewegungen oder der Entscheidung von Notenbanken abhängig ist", sagt Helgo Eisert, Präsident der Bitbusiness Vereinsgesellschaft (www.bitbusiness.ch). Bitbusiness ist Anbieter von modernen Investment-Lösungen mit einem Fokus auf Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie und übernimmt die gesamte Informations- und Wissensvermittlung bei Kunden, Partnern und Interessierten.

"Wir wollen Kryptowährungen und Blockchain-Technologien als Sachwert bei Anlegern etablieren, nicht als herkömmliches Finanzprodukt. Unser Ansatz beruht darauf, dass wir unseren Kunden Investment-Möglichkeiten in Mining-Farmen eröffnen - also in die Hardware, die man zur Produktion von Kryptowährungen und die Etablierung von Blockchain-Technologien benötigt", sagt Helgo Eisert. Der Vorteil: Die Kunden investieren direkt in Mining-Farmen und nutzen so die Kraft eines Investment-Pools - je mehr Menschen investieren, desto mehr Kraft kann die Hardware auch entwickeln.

"Ihre Rendite erwirtschaften die Anleger aktuell dann über das Mining von Bitcoins, also sozusagen das Schürfen der digitalen Münzen. Und das kann richtig lukrativ sein, denn der Wechselkurs von Bitcoin zu Euro ist in den vergangenen fünf Jahren um fast 5500 Prozent gestiegen, in den vergangenen drei Jahren immer um mehr als 2400 Prozent. Selbst der Abschwung bei den Wechselkursen seit Anfang des Jahres ist schon wieder gedreht, innerhalb kurzer Zeit hat der Bitcoin sich weitgehend erholt. Wer vor einem Jahr investiert hat, liegt weiterhin bei fast 400 Prozent Wechselkursgewinn", stellt der Bitbusiness-Präsident heraus.

René Wirtz, Vizepräsident der Vereinsgesellschaft, betont, dass der entscheidende Vorteil dieser Investments eben in der Struktur des Sachwerts liege. "Die Kunden legen ihr Geld nicht in einen Fonds, eine Aktie oder ein anderes Wertpapier an. Sondern sie finanzieren die Hardware, die zur Produktion von Bitcoins benötigt werden. Das ist ein absolutes sicheres Investment, da dem Investor die Computersysteme wirklich gehören. Sie könnten sie sogar in der Mining-Farm abbauen und bei sich zuhause aufbauen lassen. Dies unterscheidet unseren Ansatz beispielsweise vom direkten Kauf von Bitcoins oder anderen Kryptowährungen." Zumal, und das ist für René Wirtz ein weiterer echter Mehrwert: "Die Computersysteme werden auch benötigt, um Blockchain-Projekte voranzutreiben. Die Blockchain ist die Basis aller Kryptowährungen und zahlreicher weiterer Digitalisierungsvorhaben. Daher ist das Investment sehr zukunftsträchtig."

Helgo Eisert fügt hinzu: "Bitbusiness ist exklusiver und praxiserfahrener Partner im Bitclub, dem weltweit führenden und dezentral aufgestellten Betreiber von Serverfarmen mit effizientesten und energieoptimierten Hochleistungscomputern im Bereich Blockchain-Technologie und für das Mining digitaler Währungen. Die Anleger wickeln das Investment direkt digital ab und benötigen dafür keinen Vermögensverwaltungsvertrag oder ähnliches mit uns." Aufgabe von Bitbusiness sei es, die richtigen Informationen bereitzustellen, damit Kunden autark über ihre Investitionen in die Blockchain und Kryptowährungen entscheiden könnten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.