Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Uranus 401 - Dystopischer Jugendroman

"Uranus 401" von M. D. Strodtbeck

Eine Reise im Kampf gegen Unterdrückung, Hass und Intrigen beginnt in M. D. Strodtbecks "Uranus 401".

Die Schwestern Hypatia und Myia sind die Protagonistinnen dieses Romans für jugendliche (und jung-gebliebene) Leser. Die beiden werden in der cordischen Gesellschaft mit der Ungerechtigkeit der von Platon propagierten Idee eines idealen Staates konfrontiert. Ihr unerlaubtes Eindringen in die Welt des Wissens öffnet ihnen die Augen, stellt für sie aber gleichzeitig eine gefährliche Zäsur dar. Der neue Blick auf eine antike Welt, die es so nie gab, und erst durch Terraforming verwirklicht werden konnte, erschließt nicht nur den beiden neue Horizonte.

Der Roman "Uranus 401" von M. D. Strodtbeck bietet allen Lesern, die sich fragen, wie Platons Politeia in der Zukunft aussehen könnte, viel Lesespaß. Die Handlung zeigt zudem, dass Platons Höhlengleichnis mehr Wahrheit in sich birgt, als viele vermuten, und was es bedeutet, Teil des größten Experiments der Menschheitsgeschichte zu sein. Die Leser erkennen zugleich die Magie von wahrer Freundschaft und werden auf spannende, aber zugleich philosophische Weise unterhalten.

"Uranus 401" von M. D. Strodtbeck ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7497-3239-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.